Holzscheitl-Aktion: „Kippen sie dem Minister …

... vor die Füße" - Soyen organisiert sich im Widerstand gegen die B15 neu

image_pdfimage_print

WiderstandSoyen – Die Aktivitäten der Gegner der B 15 neu nehmen kontinuierlich zu: Die Soyener haben sich in der Vergangenheit gegen eine B15neu bereits sehr aktiv an Protestkundgebungen wie den Mahnfeuern entlang der B15 beteiligt. Dazu gehört auch, dass im Gemeinderat schon vor Wochen einstimmig ein ablehnender Beschluss gegen die Planung der B15 neu gefasst worden ist. Jetzt stellen die Soyener ihren Widerstand auf neue Beine und haben eine Bürgerinitiative Stop B15 neu gegründet. Diana Bauer …

… aktives Mitglied der Gemeinschaft der Betroffenen, hatte die Soyener per Flugblatt eingeladen und konnte über 150 Bürger beim Dorfwirt begrüßen. In einem einleitenden Gastvortrag erläuterte Rosi Steinberger, Mitglied des bayerischen Landtags und bei den Grünen, die aktuelle Situation der Planungs- und Genehmigungsschritte. Besonders interessant waren dabei auch ihre Ausführungen zum Thema Etat und Finanzierung des Mammutprojektes B 15 neu.

Anschließend erläuterte Bürgermeister Fischberger noch einmal klar die eindeutig ablehnende Position des Gemeinderats in Soyen. In der anschließenden Diskussion zeigten sich die Soyener nicht nur gut informiert, sondern auch bereit, weiterhin aktiven Widerstand gegen die geplante Autobahntrasse zu leisten.

diana

Initiatorin Diana Bauer.

Eine der ersten Aktionen wird die sogenannte „Scheitl-Aktion“ sein, in der bis zum 26. Juli in der ganzen Region entlang der geplanten B15 neu personalisierte Holzscheite gesammelt, zusammen geführt und anschließend vor dem Landtag in München den Politikern, allen voran Innenminister Herrmann vor die Füße gekippt werden. Alle Soyener, die sich bei der Holzscheit-Aktion beteiligen möchten, sollten bis 26. Juli die Holzscheite an der Soyener Sammelstelle bei Ernestine Singer vorbei bringen.

Foto-Quelle: www.stop-b15-neu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.