„Heute ist kein guter Tag für Europa“

Rosenheim: MdB Daniela Ludwig (CSU) im Interview zur Entscheidung der Briten

image_pdfimage_print

ludwig danielaRosenheim – Großbritannien wird die Europäische Union verlassen. Das ist das Ergebnis des britischen Referendums von gestern, dem nun historischen 23. Juni. Die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig bedauert diese Entscheidung: „Heute ist kein guter Tag für Europa. Die Entscheidung der Briten, die Europäische Union zu verlassen, ist ein tiefer Einschnitt. Die anstehenden Austrittsverhandlungen werden nicht einfach, denn die Briten müssen die Konsequenzen ihrer Entscheidung tragen. Dennoch muss man hier schnell zu Ergebnissen kommen, um für alle Seiten Planungssicherheit herzustellen.

Das Ergebnis des Referendums müssen wir akzeptieren, ohne die Wähler für Ihre Entscheidung zu verunglimpfen. Großbritannien steht nun vor riesigen Herausforderungen, die umso bedauerlicher sind, da die Wählerschaft so gespalten war.

Gerade junge Leute, die die EU in Umfragen vor der Wahl in der Mehrheit unterstützt haben, werden mit dem Austritt um viele Möglichkeiten gebracht. Diskussionen müssen sicherlich auch über die Zukunft Schottlands und Nordirlands geführt werden, wo die Wählerschaft ebenfalls für einen Verbleib in der EU gestimmt hat.

Letztlich müssen wir den Ausgang des Referendums sehr ernst nehmen und als Warnschuss für die EU werten. Wir müssen die Idee Europas wieder beleben und die notwendigen Reformen einleiten, damit für die Menschen wieder greifbar wird, wie sehr sie von der EU profitieren können. Ein solches Referendum soll sich in keinem anderen Land wiederholen. Deshalb muss die EU das liefern, was ihre Bürger von ihr erwarten“, so Ludwig heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „„Heute ist kein guter Tag für Europa“

  1. Für den Kontinent Europa ist das ein sehr guter Tag.
    Ist es doch ein Anfang, diesen parasitären Abgeordneten mal zu zeigen, wie sehr wir sie schätzen.
    Kein guter Tag ist es für die EU Abgeordneten, die Angst um ihren bequemen, nutzlosen, gut bezahlten Job haben.

    42

    11
    Antworten
  2. Wadelbeisser

    Tja Frau Ludwig, das kommt davon, wenn man nicht auf das Volk hört. Und es nur als dummes Stimmvieh und Zahlmeister sieht. Irgendwann kommt eben die Rechnung. Das wird auch hier in Deutschland so kommen. Versprochen.

    25

    9
    Antworten
  3. Da sind wieder die Experten am kommentieren, ihr werdet schon sehen was GB für einen Preis zu zahlen hat, natürlich muss sich die EU radikal ändern, aber eine Rückkehr zum Nationalstaat ist dermaßen reaktionär, dass ich schockiert bin, wieviele Menschen (va Alte) den Populisten glauben.

    9

    13
    Antworten
  4. Reiner Alois

    … man muss das Ganze auch mal klar und nicht durch die Sonnenbrille sehen … GB, UK, oder England, so genau weiß kaum jemand wie das Gebilde zu nennen ist, hat durch jahrzehntelange Verhandlungen erreicht die damalige EWG, EG und jetzt EU nur zu benützen … eine marode Stahlindustrie wurde durch die EU gestützt, die unrentablen Banken und anderen Industrien wurden durch die EU gerettet, die völlig unrentable Landwirtschaft wurde durch die EU unterstützt und so weiter etc. … und nun, nachdem auch England auch mal einen Euro oder Pfund nach Brüssel zahlen soll knicken die „Klappstühle“ ein … sollen doch die Kriegstreiber und Waffenlobbyisten weiter ihre unsauberen Geschäfte machen … ohne uns … England war schon immer ein Klotz am Bein der EU … weg damit und einen schönen Tag noch …

    12

    2
    Antworten
  5. Manuel Michaelis

    Europa muss den Austritt der Briten als ultimativen Warnschuss verstehen. Die europäische Idee kann nur überleben, wenn sie auf ein solides demokratisches Fundament gestellt wird, an dem sich die Bürger beteiligen können.

    13

    1
    Antworten
  6. Ich finde es schade, das die UK aus der EU ausscheiden wird. Diese wird nicht nur auf der Insel wirtschaftliche folgen haben sondern auch in Deutschland. Die meisten kommentare vergessen, das für Deutschland UK der dritte größte abnehmer unserer Waren sind.
    Aber trotzdem kann ich dem ganzen auch etwas gutes abgewinnen. Eine Bevölkerung hat den Politikern im eigen Land wie auch in Brüssel den Mittelfinger gezeigt und Ihnen gesagt was Sie von Ihren halbwahrheiten und Ihren Versprechungen halten die Sie eh nie einhalten und da sind unsere herschaften in München oder Berlin auch nicht besser auser lauwarmer Luft kommt da nichts raus.
    Da komme ich dann wieder zu meinem Leitspruch „wer Politikern glaubt ist selber schuld“.

    5

    0
    Antworten