Heuschnupfen: Jeder Sechste betroffen

Tendenz leider steigend - Am Mittwoch spezielle Pollen-Hotline der DAK

image_pdfimage_print

kind schnuofHatschi: Der Frühling und die steigenden Temperaturen lassen die Blütenpollen verstärkt fliegen. Rund 12 Millionen Deutsche leiden unter Niesattacken und geröteten, juckenden Augen – das Frühjahr ist für viele Heuschnupfenzeit. Die DAK-Gesundheit in Rosenheim schaltet deshalb an diesem Mittwoch, 13. April, eine spezielle Pollen-Hotline. Erstmals können Interessierte dieses Angebot auch per Internet-Chat nutzen. Von 8 bis 20 Uhr geben …

… DAK-Ärzte individuelle Tipps zum Thema Heuschnupfen und Allergien.

Das spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 oder unter www.dak.de/pollenhotline können Kunden aller Krankenkassen nutzen.

„Derzeit sind vor allem Allergiker gegen Birken-, Weiden- und Eschepollen betroffen, denn jetzt ist ihre Hauptblüte“, erläuterte Michael Köberich von der DAK-Gesundheit Rosenheim.

„Bundesweit leidet mittlerweile jeder Sechste an Heuschnupfen – Tendenz steigend. Jeder Vierte hat eine Allergie.“ Vor allem im Alltag der Betroffenen stellen sich viele Fragen: Was ist im Akutfall zu beachten? Welche Medikamente gibt es? Macht eine Hyposensibilisierung jetzt noch Sinn? Gibt es Kreuzallergien, die gefährlich werden könnten?

Die Ärzte der DAK-Gesundheit geben am 13. April von 8 bis 20 Uhr Antwort und können individuell am Telefon oder per Chat beraten.

Foto: DAK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.