Herbstnächte auf Schloss Amerang

Irish Folk, bayerische Blasmusik und spitzbübischer Gesang

image_pdfimage_print

Fünferl - Bittenbinder und BraunAmerang – Mitreißend-kabarettistisch, unterhaltsam und durchaus laut geht es bei den Herbstnächten auf Schloss Amerang zu, bei denen man im geheizten Renaissance-Arkadenhof gemütlich an bewirteten Tischen sitzt.

.

.

Am Freitag, 4. Oktober, ist Irish Folk Night angesagt mit Matching Ties & friends. Die fünf Herren mit den bunten Krawatten sind in der Szene bestens bekannt als hervorragende Musiker auf Gitarre, Flöte, Geige, Dudelsack und irischer Trommel, als Sänger und amüsante Entertainer. Diesmal kommen sie mit der Irish Dance Group „Tir na nóg“, der Dubliner Sängerin Rosena Horan sowie dem Duo Dermot Hyde und Yoshi Sasano. Das Publikum kann sich freuen auf eine vielfältige und einzigartige Mischung aus irischem, englischem und schottischem Folk, verwandtem amerikanischen Bluegrass und Mountain Musik. Dieser Rhythmus fährt garantiert in die Beine!

Am Samstag, 5. Oktober, gehört die Bühne von Schloss Amerang den Schauspielern und Sängern Johanna Bittenbinder und ihrem Mann Heinz Josef Braun, die zusammen mit Sebi Tramontana an der Posaune und Andreas Koll mit seiner Tuba „Um a Fünferl a Durchanand“ veranstalten. Braun war jahrelang Bassist der Gruppe „Haindling“ und Protagonist vieler Filme von Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt ist länger tot“). Irrwitzige Posaunensoli mischen sich mit bodenständiger Weltsicht, es geht um die Liebe und um das Sterben, um das Reden und um das sich Versprechen, um vorher und danach, um „mei is des schee“ und „Schmarrn!“. Und zwischen allen bayerischen Lautmalereien à la „willige Waltraud will wallende Weißwürst“ immer wieder Musik, Musik, Musik….

Zum Abschluss am Sonntag, 6. Oktober, bringen die Preisträger des Rosenheimer Kleinkunstpreises, Die Neurosenheimer, „Amoi was anders“. Die „Weibertruppe mit Tuba-Mann“ hat Lieder und Instrumentalstücke im Repertoire, denen man ihre Heimat anhört, obwohl sie stilistisch keine Grenzen kennen. Sie spielen auf unzähligen traditionellen und exotischen Instrumenten und begeistern mit spitzbübischem Gesang. Dabei vermitteln die Neurosenheimer brandneue Erkenntnisse, z. B. im Yogajodler, dass sich bayerische und indische Traditionen wunderbar ergänzen, und sie beantworten musikalisch die wichtige Frage „Host du a lange Unterhosn o?“.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Wirt Peppi Kalteis hat ab 18.30 Uhr seine Küche für die Gäste geöffnet. Die Karten kosten 27 oder 32 Euro an den bewirteten Tischen.

Vorverkauf

Über das Schloss-Büro (Mo.-Fr. 9-12 Uhr), Tel. 08075/91 92 99, Fax 08075/91 92 33

konzerte@schlossamerang.de, www.schlossamerang.de

Vorschau Novemberkonzerte 21.-24. 11. und Schlossweihnacht 29.11.-1.12.

Die Novemberkonzerte stimmen schon auf die bevorstehende Adventszeit ein. Quadro Nuevo spielt das Programm „Weihnacht“. Das Saitenensemble Hans Berger tritt zusammen mit den Laubensteiner Bläsern, dem Hamberger Viergsang und Bert Lindauer auf. Der Schauspieler Michael Lerchenberg liest „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma, begleitet vom Ensemble eberwein. Und schließlich zeigen die Grassauer Blechbläser ihre Virtuosität (21.-24. November).

Exklusiv am 1. Adventswochenende lädt Schloss Amerang schließlich zur märchenhaft-schönen Schlossweihnacht (29. November – 1. Dezember).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.