Gebiet der Attel: Flora und Fauna erhalten

Pfaffing: Infos zum „Managementplan“ der schützenswerten Lebensräume und Arten

image_pdfimage_print

karte

Wie geht’s weiter im Flora-Fauna-Habitat „Attel“ (in unserer Karte lila eingezeichnet)? Der „Managementplan“ dafür liegt nun im Entwurf vor, kann an Gemeinden und Behörden eingesehen werden und wird bei einer Infoveranstaltung am Donnerstag, 28. Juli, der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim lädt ein. Zu dieser Veranstaltung im Pfaffinger Feuerwehrhaus von 9.30 bis 12.30 Uhr sind alle betroffenen Grundeigentümer im Raum Pfaffing, Edling, Ramerberg sowie Nutzer, Verbände, Behörden, Kommunen und sonstige Interessierte herzlich willkommen …


Ein „FFH-Managementplan“ beschreibt die schützenswerten Lebensräume und Arten des Gebiets, bewertet deren Zustand und enthält Maßnahmenplanungen, um einen günstigen Erhaltungs-
zustand der Schutzgüter zu bewahren oder wieder herzustellen.

NATURA 2000 ist ein europaweites Biotopverbundnetz für gefährdete Arten und Lebensräume (FFH) und Vogelschutzgebiete (SPA), für das der Freistaat Bayern besondere Verantwortung und Verpflichtung übernommen hat. Hauptziel von NATURA 2000 ist der Erhalt unseres heimischen Naturerbes.
Attel_600x399

Im Herbst 2012 wurde bei der „Auftaktveranstaltung“ in Pfaffing durch die Forst- und Naturschutzverwaltung erstmals über das Thema NATURA 2000 informiert. Für das FFH-Gebiet
7938-371 „Attel“ wurde seitdem in Zusammenarbeit zwischen Naturschutz‐, Landwirtschafts‐, Forst- und Wasserwirtschaftsverwaltung der Entwurf des „Managementplans“ erarbeitet.

Im „Managementplan“ werden Maßnahmen formuliert, die den günstigen Erhaltungszustand des Gebietes und der Arten gewährleisten. Für private Grundeigentümer begründet der Managementplan keine Verpflichtungen. Es gilt allein das Verschlechterungsverbot, d.h. der gegenwärtige Zustand der vorhandenen schützenswerten Lebensraumtypen und gefährdeten Arten des Gebietes ist zu erhalten und darf sich nicht verschlechtern. Die bisherige ordnungsgemäße landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche oder fischereiliche Nutzung bleibe weiterhin möglich, heißt es.
 
Der Entwurf des FFH-Managementplans kann zuvor bis zum 27. Juli an den Gemeinden Edling, Emmering (VG Aßling), Pfaffing und Ramerberg sowie an den Unteren Naturschutzbehörden der Landratsämter Ebersberg und Rosenheim und an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg und Rosenheim (Gebietsbetreuer Natura 2000) zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.