Gars: St. Ulrich-Apotheke in neuen Händen

Doris Koophamel geht in den Ruhestand - Christina Mayerhofer übernimmt

Seit der Gründung durch Otto Gruschka 1951 war die St. Ulrich-Apotheke in Gars in Familienbesitz, die letzten 25 Jahre davon in den Händen seiner Enkelin Doris Koophamel. Die Apothekerin verabschiedet sich nun in den wohlverdienten Ruhestand, allerdings nicht ohne die Gelegenheit zu nutzen, sich bei ihren langjährigen Kunden, Mitarbeiterinnen und Geschäftspartnern aufs Herzlichste für das entgegengebrachte Vertrauen und die Treue zu bedanken und eine Nachfolgerin zu präsentieren.

„Mir werden viele Menschen und Gespräche in Erinnerung bleiben, ich danke allen von Herzen, die mich auf diesem Weg unterstützt und begleitet haben, besonders natürlich meinen Kunden und Mitarbeiterinnen, deren Wertschätzung ich über viele Jahre erfahren durfte“, so Apothekerin Koophamel.

Apothekerin Christina Mayerhofer wird nun die St. Ulrich-Apotheke weiterführen. Einige kennen sie vielleicht schon aus Haag, wo sie seit über einem Jahrzehnt die Grafschaft- und Löwen-Apotheke leitet. An Gars hat sie seit dem Besuch des Gymnasiums viele schöne Erinnerungen. „Ich bin glücklich, wieder in Gars zu sein und freue mich auf meine Aufgabe“, so Mayerhofer. „Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns, die Zufriedenheit und das Wohlergehen unserer Kunden stehen an erster Stelle.“

An drei Standorten steht jetzt den Kunden ein breit gefächertes, in der Gegend einzigartiges, Portfolio an pharmazeutischem Wissen und Dienstleistungen zur Verfügung. Das naturheilkundliche Angebot erweitert sich mit Gars um die Spagyrik. Daneben bilden die Aromatherapie, Anthroposophie, Biochemie, Homöopathie, Phytotherapie und die Traditionelle Chinesische Medizin feste Größen, ebenso wie die Ernährungsberatung, Mikronährstofftherapie und die Darmgesunheit.

Mayerhofer: „Selbstverständlich können die Kunden im Bedarfsfall auf den Lieferdienst zurückgreifen, und sich Medikamente schnell und einfach nach Hause bringen lassen,  im Lauf des Jahres ergänzt durch einen Online-Shop, um auch den Einkauf mit regionalem Bezug bequem von daheim erledigen zu können.“

Spezielle Hilfe bieten die Apotheken im Bereich der häuslichen oder stationären Pflege. Die professionelle Verblisterung entlastet Angehörige und Pflegeeinrichtungen beim Medikationsmanagement und beim Stellen der Tabletten und schafft so Freiräume für wichtigere Dinge. Berufliche Fortbildung ist ein Schlüsselfaktor für dieses breit gefächerte Angebot. Daneben sind die Apotheken auch Weiterbildungsstätte für junge Pharmazeuten.

Neben Christina Mayerhofer kehrt auch Apothekerin Nicole Hartung nach über zehn Jahren in die St. Ulrich-Apotheke zurück. Hier arbeitete sie viele Jahre, bevor sie aus privaten Gründen nach Hamburg ging. Nun wird sie sich als Filialleitung um die Wünsche und das Wohlergehen der Kunden kümmern. „In Gars habe ich mich immer sehr wohlgefühlt. Umso mehr freue ich mich nun, wieder hier zu sein. Täglich treffe ich auf altbekannte Gesichter und es gibt auch noch einige, die sich an mich erinnern, das ist besonders schön.“

Unterstützt wird sie dabei vom bewährten Team der St. Ulrich-Apotheke, die der Apotheke weiterhin die Treue halten. „Den neuen Kolleginnen gilt mein ganz besonderer Dank für ihre Treue und dafür, dass sie den Übergang so reibungslos meistern“, freut sich Christina Mayerhofer. „Ein herzliches Dankeschön und die besten Wünsche für den neuen Lebensabschnitt an Frau Koophamel, die wir hoffentlich noch oft in der Apotheke begrüßen dürfen“.

Christina Mayerhofer und ihr Team hoffen, die Garser Kunden noch viele Jahre betreuen zu dürfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.