Fröhliche Stunden mit der „Hummel im Himmel”

Wieder Theater in Albaching - Herzen, die für die Bühne schlagen

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAlbaching – Er spuit an Capo und is desmoi aa da Capo: Herbert Binsteiner (unser Foto) ist der Spielleiter der neuen Komödie, die der Theaterverein aus Albaching ab dem kommenden Freitag in der Alpicha-Halle zeigt. Hummel im Himmel – so heißt die Komödie von Christian Lex, die fröhliche Stunden für alle garantiert. Es geht um eine spannend-witzige Ganoven-Geschichte, die im München der 50er Jahre spielt. In den Hauptrollen sind neben Binsteiner ab Freitag Benjamin Moser, Bärbel Pfitzmaier und ihre Tochter Magdalena Pfitzmaier zu sehen…

Respekt: Viele der Albachinger Schauspieler sind dabei, obwohl sie beim großen Wallenstein-Festival schon den ganzen Sommer auf der Bühne standen.

Vorhang auf heißt es auch wieder für:  Hans-Jürgen Bogarosch, Brigitte Voglsammer, Bernhard Seidinger und Angela Sanftl sowie Boisy Gugg, Ralf Wagner und Jürgen Steil.

Theater-Aufführungen können nicht stattfinden, wenn nicht hinter den Kulissen zahlreiche Vereinsmitglieder und Freunde sehr engagiert mithelfen würden. Deshalb nennen wir hier einmal alle, in der Hoffnung, niemanden zu vergessen:

Bärbel Pfitzmaier (die rote Rita im Stück – siehe Foto) kümmert sich zudem erneut einmal mehr um alle Kostüme. Sylvia Liebmann ist die Souffleuse, Christa Schwimmer zeichnet für die Maske verantwortlich.

Die Albachinger Musikanten spielen auf. Vor und hinter der Bühne sind fleißig im Einsatz:

Technik: Peter Pfitzmaier, Simon Pfitzmaier und Christian Rinner sowie Franz Hohenadler.

Bühnenbau: Bernhard Seidinger und Ralf Wagner.

Brotzeit-Standl: Burgi Friesinger, Christa Heinrich, Ingrid Ziel, Elisabeth Greißl, Martha Stecher, Marlene Göschl und Christian Huber.

Kasse: Claudia Mayer, Wasti Friesinger und Hermann Obermaier.

Die Gesamtleitung hat Wast Friesinger.

Und um das geht’s bei „Hummel im Himmel”:

München, September 1958. Max Hummel (gespielt von Benjamin Moser, Foto), ein Kleinkrimineller aus dem Bahnhofsviertel, hat die schönste Frisur, die engste Jeans und den besten Musikgeschmack. Glaubt er wenigstens. Im „Club Paradiso“ hat er sich mit der Besitzerin Ria, den Mädchen aus dem Club und den „Kollegen“ aus der Szene eine Ersatzfamilie geschaffen. Ein Dorn im Auge ist ihm allerdings „Capo“, der Chef im Viertel. Max hat Capo für ein paar Wochen ins Gefängnis gebracht und will ihn nun in seiner Abwesenheit ausbooten, um selbst das Ruder im Viertel zu übernehmen.

Da verliebt er sich in Anna, eine junge Frau aus Niederbayern, die gerade in die bayerische Metropole gekommen ist. Doch bevor er noch groß überlegen kann, passiert etwas ganz oder gar Unpraktisches. Er stirbt. Empört verlangt Max vom lieben Gott seine sofortige Rückkehr ins Leben. Tatsächlich erhält er eine zweite Chance. Doch nur unter einer Bedingung: Er darf fortan nicht mehr lügen …

Die Aufführungstermine:

Freitag, 8. Nov, 20 Uhr – Premiere

Sonntag, 10. Nov, 18 Uhr

Freitag, 15. Nov, 20 Uhr

Samstag, 16. Nov, 20 Uhr

Sonntag, 17. Nov, 18 Uhr

Freitag, 22. Nov, 20 Uhr

Einlass eine Stunde vor Beginn.

Karten an der Abendkasse sowie bei der Raiffeisenbank RSA in Albaching im Vorverkauf,

Telefon 08076/256 (Eintritt: 8.- €, 6.- € ermäßigt).

Artikel teilen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>