Freitagabend: Schwerer Unfall auf B15

Mehrere Fahrzeuge in Zusammenstoß bei Zainach verwickelt

image_pdfimage_print

008   IMG_1406Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend auf der B15 bei Zainach in der Gemeinde Rott. Zwei Autofahrer wurden dabei leicht verletzt, ein Fahrzeuginsasse mittelschwer, meldet die Polizei. Fotos: Georg Barth

Eine 55-jährige Opelfahrerin wollte von Griesstätt kommend nach links auf die B15 abbiegen. Dabei übersah sie den von links querende BMW, der mit drei Personen besetzt war. Es kam zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich.

Die Fahrerin des Opel wurde bei dem Unfall mittel bis schwer verletzt. Die beiden Beifahrer, eine 20-jährige Pruttingerin und ein 57-jähriger Halfinger, kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Fahrer des BMW, sowie ein Fahrzeuginsasse, der auf der Rücksitzbank mitfuhr bleiben unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf rund 17.000  Euro geschätzt, meldet die Polizei.

Die Feuerwehr Rott am Inn war mit drei Fahrzeugen und 25 Mann zur Verkehrsregelung, sowie zum Beseitigen der ausgelaufenen Fahrzeugflüssigkeiten am Unfallort.

[nggallery id=387]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Freitagabend: Schwerer Unfall auf B15

  1. Angesichts dieses erneuten schweren Unfalles beharrlich gegen den Neubau dieser dreimal verfluchten Unfallstrecke zu krähen, ist für mich nur noch fahrlässig.
    Aber die notorischen „Gegen-alles“ – Schreihälse sitzen ja saturiert in ihren Vorgärten, müssen offensichtlich diese Straße nicht benützen. Schämt euch!

    0

    0
    Antworten
    1. Grundsätzlich verursachen nicht Straßen Unfälle, sondern die Verkehrteilnehmer. Und die verhalten sich, als ob sie nie einen Führerschein gemacht hätten, als ob nur schnell fahren schön ist, als ob das Gefährt nicht ging, wenn der Fahrer keinen Alkohol intus hat. Und wie soll die B 15 noch ausgebaut werden? Für noch mehr Raser, für noch mehr Mautflüchtlinge. Wir Menschen haben schon mit den Kutschen nicht fahren können und jetzt noch weniger mit Auto und Motorrad

      0

      0
      Antworten