Fleißige, engagierte Frauen

Grünthal: Mütterverein aktiv im Gemeindeleben - Spenden über 1000 Euro

Der Tätigkeitsbericht von Chronistin Andrea Zeiser bei der Jaheshauptversammlung zeigte, dass der Mütterverein Grünthal immer ein volles Programm hat und rege am Gemeindeleben teilnimmt. Neben tatkräftigem Engagement beim Ferienprogramm und der „Inn-Hügelland-Dult“  spendete der Verein 500 Euro an Mesnerin Marianne Haindl für Blumenschmuck in der Kirche.

Bilanz aus den Tätigkeiten der vergangenen Monate. Die Grünthaler Frauen übernahmen beispielsweise einen Tag des Ferienprogramms und fuhren mit den Kindern nach Wasserburg zur Stadtbesichtigung.

Bei der Inn-Hügelland-Dult waren sie beim Kaffee- und Kuchenverkauf aktiv. Die große Anzahl von Kuchen und Torten wurden selbst gebacken. Am Kirchweihsonntag boten die Frauen wieder Kuchen an und auch Adventskränze wurden selbst gebunden und verkauft. Eine Maiandacht stand ebenfalls auf dem Jahresprogramm.

Vorstand Petra Mariel gedachte den beiden ältesten Mitgliedern Frieda Ortner und Fanny Seidl.

Über einen erfreulichen Zuwachs in der Vereinskasse konnte Kassier Andrea Zeiser berichten, entstanden durch den anteiligen Gewinn am Dorf-Fest 2015 über 4000 Euro. Erfreuliches konnte Mariel auch von der Mitgliederbewegung berichten: Durch vier Neubeitritte gehören dem Verein jetzt 143 Mitglieder an.

Der Verein beschloss in der Versammlung, einen Teil des Gewinns weiterzugeben.

So wurde Mesnerin Marianne Haindl mit einem Spendenbetrag über 500 Euro für den Blumenschmuck in der Kirche überrascht.

Pfarrer Michael Seifert wird ebenfalls eine Spende über 500 Euro für die Missionsschwester Katharina Stenger übergeben. Pfarrer Seifert wird im Rahmen einer Afrika-Reise in diesem Jahr diese Spende persönlich an St. Katharina in Simbabwe übergeben.

Nach einem Wochengottesdienst wurden die beiden Spenden von Petra Mariel an Pfarrer Seifert und Mesnerin Haindl übergeben.

 

Die kurze Vorschau von Mariel zeigte, dass es auch im Vereinsjahr 2017 wieder viele Aktivitäten geben wird.

So wird ein Festwagen für den Georgiumritt in Sonnham hergerichtet, die Mai-Andacht wird am Schlichtinger Kreuz abgehalten und beim Ferienprogramm geht es in diesem Jahr zur Polizeistation nach Waldkraiburg. Der Vereinsausflug zum Wolfgangsee wurde geplant und erstmals wird es in Grünthal am Kirchweihsonntag eine Kirtahutsche mit Mittagessen und gemütlichem Nachmittag geben. Auch eine Elisabethfeier wurde in das Jahresprogramm aufgenommen.

Unser Foto oben: Nach dem offiziellen Teil wurden bei einem Sketch noch die Lachmuskeln strapaziert: Um Geld in die Haushaltskasse zu bekommen, sollte für „Opa Sepp Seidl“ Pflegegeld bezahlt werden. Diesbezüglich wurde er auf den Besuch des Medizinischen Dienstes vorbereitet. Seidl war aber nicht dement, sondern noch im partnersuchenden Alter. Und so kam es, wie es eigentlich nicht kommen sollte. Die Frau vom MDK wurde mit der heiratslustigen Frau verwechselt …

fim

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.