Ferien daheim für Jung und Alt

Bauernhausmuseum in Amerang bietet vielfältiges Programm

image_pdfimage_print

BHM_Sommer im Museum_02

Spannung daheim in den Sommerferien – das bietet das Bauernhausmuseum in Amerang den Kindern und sogar auch den Erwachsenen. Buben und Mädchen können in Workshops ihr handwerkliches Geschick beweisen, Geschenke anfertigen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen – während die Eltern zum Beispiel selbst Naturkosmetik herstellen dürfen …

Am 11. August beschäftigen sich die Teilnehmer mit „Hadern und Lumpen“. Die Kinder schöpfen Papier und verzieren es mit Gräsern, Blüten oder Blättern. So entstehen zauberhafte Blütenpapiere.

Am 23. August öffnet die „Kinder-Hafnerei“. Mit Hilfe einer Töpferin entstehen handgefertigte Haferl und andere kleine Gefäße.

Weiter geht es am 25. August mit der „Hofkäse-Schule für Kinder“. Von wegen alles Käse! Die Buben und Mädchen lernen die traditionelle Form der Milchverarbeitung kennen. An einem kleinen Kessel stellen die jungen Käser und Käserinnen köstliche Frischkäseherzen her.

Am 1. September greifen Kinder ab 8 Jahre in der Schreinerwerkstatt zum Werkzeug. Hier dreht sich alles um Sägen, Raspeln, Feilen und Schleifen. Keine Angst: Jeder lernt, wie man Säge, Bohrer, Hammer und Schleifpapier richtig benutzt. Heraus kommt ein selbst gefertigtes Werkstück.

BHM_Sommer im Museum_01Schlawiner aufgepasst: Der 7. September ist der Tag der Lausbuben! Kinder ab 5 Jahre dürfen sich nach Herzenslust austoben. Beim packenden Spielenachmittag stehen Schussern, Baumkegeln, Hufeisenwerfen, Stelzenlaufen und vieles mehr auf dem Programm. Die „Lausbubenkrone“ gewinnt, wer den ersten Platz beim pfeilschnellen Leiterwagen-Rennen belegt. Und natürlich machen dabei auch die Mädchen mit!

Für Kinder und Erwachsene eignen sich die beiden offenen Werkstätten „Gruß aus Amerang“: Am 14. und 21. August heißt das Motto: „Trari trara, die Post ist da!“ Zum ersten Mal das Urlaubspostamt im Bauernhausmuseums geöffnet. Die Teilnehmer verzieren als Grüße an die Daheimgebliebenen von der Illustratorin Martina Mair gestaltete Postkarten zum Ausmalen. Die fertigen Kunstwerke können sofort verschickt werden – Briefmarken gibt es vor Ort.

Der Workshop „Sommerfrische“ am 13. August verschafft Erwachsenen ein duftendes Erlebnis! Gemeinsam mit Naturpädagogin Sieglinde Schuster-Hiebl mischen sie erfrischende Naturkosmetik selbst: Lippencreme mit Himbeeren, Deo aus Salbei und Rosmarin oder Gesichtswasser mit Pfefferminze. Außerdem gibt es hilfreiche Infos zu Naturkosmetika.

Anstrengender aber nicht weniger unterhaltsam ist der Jodelkurs für Anfänger und Fortgeschrittene am 14. August. Hier kann jeder mit dem Musiklehrer Josef Ecker aus Bergen sein eigenes Talent zum Jodeln entdecken.

Das Ferienprogramm bietet darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen für Groß und Klein. So lockt das Krimi-Märchen mit Musik „Käfer Mary und die Kakerlaken-Mafia“ am 7. August Eltern, Großeltern und Kinder an. Diesmal begleitet Johanna Bittenbinder ihre Kollegen Stefan Murr und Heinz-Josef Braun bei dem Insektenkrimi mit den lustigen Mitmach-Liedern.

Auch die Märchenwanderung „Von Gänsen, Glückskindern und goldenen Äpfeln“ am 17. August ist nicht nur Kindern zu empfehlen. Hier lernt man fürs Leben: Warum schnattern Gänse? Welche Wege gehen Glückskinder? Ein zauberhafter Rundgang mit Irmelind Klüglein wird Jung und Alt begeistern und den Alltag vergessen lassen.

Ein Spaß für die ganze Familie ist auch Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater am 28. August, bei dem es diesmal in „Kasperl und die Brotzeit“ um einen unglaublichen Diebstahl in Hinterwieselharing geht.

Noch zwei Veranstaltungstipps: Am Freitag, dem 26. August wird um 21 Uhr das Sommernachtskino „Wer früher stirbt, ist länger tot“ nachgeholt. In der Komödie erzählt Regisseur Marcus H. Rosenmüller mit viel Humor eine oberbayerische Lausbubengeschichte, die längst Kultstatus erreicht hat und heuer sein 10jähriges Jubiläum feiert. Das Kino findet bei jedem Wetter statt!

Freunde der Volksmusik freuen sich schon jetzt auf den traditionellen Volksmusiknachmittag am ersten Sonntag im September, wenn das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern zum großen Singen und Musizieren einlädt. Wie immer sind zahlreiche Musikgruppen aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkel zu Gast.

Für sämtliche Workshops ist eine Anmeldung erforderlich. Informationen zu Uhrzeiten, Preisen und weiteren Angeboten gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075/9150911.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.