Feldstadel in Flammen – weil Bub zündelt

Junger „Brandstifter" stellt sich seiner Mutter und der Polizei

image_pdfimage_print

3Arbing/Rott – Um die Mittagszeit brannte am gestrigen Dienstag ein Feldstadel im Gemeindebereich von Rott am Inn ab (wir berichteten). Der Sachschaden wird auf bis zu 20.000 Euro geschätzt. Verursacher des Feuers bei Arbing war ein kleiner Bub, der zugab, gezündelt zu haben, meldet die Rosenheimer Polizei.

Die Meldung, dass im Rotter Ortsteil Arbing ein Feldstadel in Flammen steht, ging bei der Einsatzzentrale der Polizei in Rosenheim um 12.50 Uhr ein. Von der Integrierten Rettungsleitstelle wurde die Feuerwehr Rott in den Einsatz geschickt. Die Floriansjünger konnten aber nicht mehr viel ausrichten, der freistehende Stadel brannte trotz der sofort beginnenden Löscharbeiten fast vollständig ab. Gelagert waren darin neben Stroh und Brennholz auch zwei ältere, landwirtschaftliche Anhänger.

Brandfahnder der Kripo Rosenheim übernahmen unmittelbar vor Ort ihre Ermittlungen. Zu dieser Zeit kam eine Frau mit ihrem Sohn an den Brandort und teilte mit, dass der Bub für das Feuer verantwortlich sei. Ihr Kind habe an dem Stadel gezündelt, war nach Ausbruch der Flammen weggelaufen und habe ihr zu Hause alles erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.