Extremer Anstieg der Rauschgift-Delikte

Im Landkreis über 40 Prozent mehr Fälle - in der Stadt sogar 67 Prozent

image_pdfimage_print

3101_drogen_2Landkreis – Starker Anstieg bei den Rauschgift-Delikten, bei den Wohnungseinbrüchen und den Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz – das steht in der Bilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern für das vergangene Jahr. Extrem der Anstieg bei den Rauschgift-Delikten: im Landkreis über 40 Prozent – in der Stadt Rosenheim sogar über 67 Prozent mehr Fälle. So hoch wie in keinen anderen Regionen des ganzen Polizeipräsidiums. Der Konsum von Fentanylpflastern ist die Todesursache Nummer Eins. Große Sorge bereitet den Ermittlern auch das Phänomen „psychoaktive Substanzen“.

Diese Chemikalien werden unter der Bezeichnung Kräutermischungen, Badesalz oder Pflanzendünger verkauft und im Organismus entfalten deren Inhaltsstoffe völlig unkalkulierbare Wirkungen.

Waren es im Landkreis insgesamt im Jahr 2012 schon 477 Fälle – so waren es 2013 bereits 710!

In der Stadt Rosenheim ermittelte die Polizei im Jahr 2012 bei 201 Rauschgift-Delikten – im Jahr 2013 bei 338!

Foto: Polizei

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.