Explosivstoffe nicht wirklich gesichert

Und Lenk- wie Ruhezeiten nicht eingehalten - Polizei-Bilanz

image_pdfimage_print

BlaulichtLandkreis – Die B 304 stand im Mittelpunkt, als am Donnerstag Beamte der Polizei Lkw- und Geschwindigkeitskontrollen an den Bundesstraßen durchführten. Bei den Kontrollen wurden dort unter anderem mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, die Pflicht zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung oder das Gefahrgutrecht festgestellt. Ein Fahrer hatte eine Kleinstmenge Explosivstoffe transportiert und diese nicht ordnungsgemäß gesichert. Außerdem konnte er seine Lenkzeiten und Unterbrechungen nicht in ausreichendem Maße nachweisen, sagt die Polizei.

Während der mehrstündigen Kontrolle wurden bei drei Lkw-Fahrer zum Teil erhebliche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Der massivste Verstoß wurde bei einem 59-jährigem Fahrer aus Heidelberg angezeigt. Dieser hatte die vorgeschriebene wöchentliche Ruhezeit von 45 Stunden auf 27 verkürzt. Ihn erwartet ein Bußgeld. Auch den zuständigen Disponenten erwartet ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Bei zwei Lkws wurde die Weiterfahrt unterbunden – vor der Weiterfahrt musste hier bei der Ladungssicherung deutlich nachgebessert werden. Die Fahrer erwartet ebenso wie die Verladefirmen ein Bußgeldverfahren.

Ein Fahrer eines in Ebersberg zugelassenen Pkw wird angezeigt, so die Polizei weiter. Er hatte das Überholverbotszeichen, das zum Schutz der Beamten während der Kontrolle aufgestellt war, missachtet. Ihn erwartet ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.