B304: Unfall bei Staudham

Autofahrer aus München mittelschwer verletzt - Sirenenalarm in Reitmehring

image_pdfimage_print

DSC_1139Mittelschwere Verletzungen hat sich ein Fahrzeuglenker aus München heute am Donnerstagvormittag bei einem Unfall auf der B304 Höhe Staudham zugezogen. Er prallte im Kreuzungsbereich mit seinem Wagen gegen den BMW eines Freisingers, der unverletzt blieb. Am Einsatzort waren der Rettungsdienst, die Wasserburger Polizei und die Feuerwehr Attel-Reitmehring. Kommandant Sepp Ramm sicherte mit seinen Floriansjüngern die Unfallstelle …

… und leitete den Verkehr daran vorbei. Unser genauer Polizeibericht folgt.

DSC_1137

DSC_1138

DSC_1140

DSC_1136

Fotos unten: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „B304: Unfall bei Staudham

  1. Günther Pfeffinger

    Geht’s nur mir so, oder scheppert’s an dieser Kreuzung verhältnismäßig oft? Mich würde es nicht wundern, denn wer selbst schon mal in den Genuss gekommen ist, z.B. von Edling aus links auf die 304er Richtung Ebersberg zu müssen, der weiß, dass das ein wahres Martyrium ist. Vor allem, wenn dann grad noch die Schranke aufgemacht hat. Während der Wartezeit kann man sich getrost auch mal hinten ins Auto legen und einen kurzen Mittagsschalf halten. Wer dennoch versucht, in eine freie Lücke zu schlüpfen, weiß wie eng das werden kann. Ich frage mich, ob dort ein Kreisverkehr Sinn machen würde? Das wäre auf einer Bundesstraße gar nicht so ungewöhnlich, siehe B12 bei Hohenlinden.

    60

    2
    Antworten
    1. Tja, da hat man an dieser Stelle seinerzeit anderweitig geplant und gebaut und heute heißt es, es wäre natürlich unmöglich machbar und definitiv zu wenig Platz für einen Kreisverkehr ……

      9

      1
      Antworten
      1. Na, wie wäre es dann mit einer Ampelanlage, die zu den Stoßzeiten aktiviert ist?

        Da brauchts nicht mehr Platz und es müssen dann nur ein paar weiße Striche gezogen werden.
        Vieleicht auch nicht schlecht für die Fußgänger und Radfahrer, die diese Stelle kreuzen wollen/müssen!

        11

        2
        Antworten
        1. Richtig!
          Auf der Ebersberger Umgehung gibt es sogar 3 Ampeln.
          Bei dem Wort Kreisverkehr kommt eh nur wieder die Diskussion auf, ob man das auf/an/mit einer vielbefahrenen Bundesstraße machen kann.
          Das dürfte angesichts Ebersberg also kein Grund sein.

          5

          1
          Antworten
        2. Ich glaube, dass eine zusätzliche rote Ampel vor der Bahnschranke nicht unbedingt positiv aufgenommen wird?! Bei einem Kreisel bleibt der Verkehr halt einfach im Fluss, aber wie gesagt – dass so ein Kreisverkehr zu bauen, wohl jetzt kaum mehr möglich ist (?) , wurde schon vor Jahren zugunsten anderer entschieden.

          2

          0
          Antworten