Erste Anlaufstelle für alle Leseratten

In Eiselfing gibt es seit 65 Jahren eine Gemeindebücherei - Festakt

image_pdfimage_print

Buecherei EiselfingEiselfing – Seit mittlerweile 65 Jahren existiert in Eiselfing eine öffentliche Bücherei für alle am Lesen interessierten Bürger. Grund genug, dieses Jubiläum mit einem kleinen Festakt zu feiern sowie die Mitarbeiterinnen für ihr Engagement zu ehren.

Die Trägerschaft der Bücherei teilen sich die Gemeinde Eiselfing und die örtliche katholische Pfarrkirchenstiftung, woher der offizielle Name „Gemeindebücherei Sankt Rupert Eiselfing“ stammt. So zählten auch Bürgermeister Georg Reinthaler und Pfarrer Thomas Weiß zu den Ehrengästen.

Letzterer verwies im Rahmen seines Gottesdienstes auf die große gesellschaftliche Bedeutung der Bücherei: „Der Zugang zu geschriebenen Werken und zum Lesen allgemein trägt bis heute maßgeblich dazu bei, wichtige Werte zu vermitteln.“

Reinthaler dankte den Mitarbeiterinnen ausdrücklich für ihr ehrenamtliches Engagement. „Ihnen ist es zu verdanken, dass den Eiselfinger Bürgern eine moderne und lebendige Bücherei zur Verfügung steht, die sich gerade auch um Kinder und Jugendliche bemüht.“

Entsprechend laut fiel dann auch der Applaus der zahlreichen Festgäste aus, als Diözesanbibliothekarin Sabine Adolph vom Sankt Michaelsbund Ehrenzeichen für langjährige Verdienste um die öffentliche Bücherei in Eiselfing verlieh. Das Anbieten eines vielfältigen Buch- und Medienbestandes sei ohne Übertreibung als „festes Element unserer Kultur“ zu betrachten.

Geehrt wurden die Büchereileitung Monika Freiberger sowie ihre Mitarbeiterinnen Rosmarie Fleidl, Agnes Hiebl, Sieglinde Meltl, Martina Niederlechner und Gitti Schneider.

Foto (von links): Bürgermeister Georg Reinthaler, Rosmarie Fleidl, Sabine Adolph, Martina Niederlechner, Sieglinde Meltl, Monika Freiberger, Gitti Schneider, Agnes Hiebl und Pfarrer Thomas Weiß.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.