Elferschießen: Pokal wandert nach Soyen

„Henahaufa“ und „Hangover 96" gewinnen Turnier in Rechtmehring

image_pdfimage_print

20160709_185343Mehr als 40 Teams hatten sich auch in diesem Jahr zum großen Rechtmehringer Elfmeterturnier angemeldet, darunter auch acht Damenteams. Bei bestem Sommerwetter traf man sich bereits am Morgen zu einem Weißwurstfrühstück, bevor das muntere Elfmeterschießen dann um 10.30 Uhr von den Männerteams eröffnet wurde. Abends standen die Sieger fest. Bei den Damen kam das beste Team aus Soyen – und sahnte den Wanderpokal ab.

In mehreren Gruppen wurden zuerst die Vorrundenmatches absolviert, bevor sich dann über eine Zwischenrunde die Mannschaften für die endgültige Finalrunde qualifizieren konnten. Nach einer ausgedehnten Mittagspause bei verschiedenen Grillspezialitäten griffen dann auch die Damenteams in das Geschehen ein.

Zur finalen Endrunde war dann auch das Spanferkel von Wast Linner fertig zum Verzehr, so dass man sich zwischendurch noch für die entscheidenden Elfmeter stärken konnte. Bei den Damen bewiesen die letztjährigen Gewinnerinnen des Rechtmehringer „Henahaufa“ die besten Nerven und setzten sich gegen das Team der „Hugomädels“ durch. Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen sicherte sich das junge Team der „Bad Neighbors“, ebenfalls aus Rechtmehring.

Einziger (natürlich nicht ganz ernst gemeinter) Wermutstropfen für die Veranstalter: Man muss sich für das Turnier im nächsten Jahr einen neuen Wanderpokal für die Damen beschaffen, da die Trophäe durch den dreimaligen Gewinn des Turniers im dauerhaften Besitz des „Henahaufa“ bleiben wird.

20160709_190609Bei den Herren kam es im Anschluss zu einem spannenden Finalschießen zwischen den Soyener Burschen „Hangover 96“ und den Spielern vom „Wong z’Mehring“. Hier konnte das Team aus dem Nachbarort gegen die als Turnierfavorit gehandelten Fußballer aus Rechtmehring die Oberhand behalten und das Match für sich entscheiden. Somit wandert der Pokal vom letztjährigen Gewinner, dem „Fuassboikella“ aus Rechtmehring zum Nachbarort nach Soyen in der Hoffnung, dass man ihn nächstes Jahr wieder unbeschadet zum nächsten Turnier mitbringt.  Das kleine Finale um Platz drei entschieden dann die „Moabether Glücksschützen“ für sich, die sich als Belohnung über ein 30-Liter-Fass Unertl-Weissbier freuen konnten.

Die Gewinner erhielten allesamt hochwertige Preise. So gab es für die Sieger aus Soyen fünf original EM-Spielbälle, gestiftet von unserem Hauptausstatter Martin Sax aus Haag. Die weiteren Gewinner bis Platz acht erhielten diverse Sachpreise, angefangen von „Bierpaketen“ der Brauerei Unertl, bis hin zu vielen weiteren Gutscheinen, zum beispiel von der der Pizzeria Il Caminetto aus Haag, vom Gasthaus Boschner in Maitenbeth und einigen weiteren ortsansässigen Firmen.

Im Anschluss an die Siegerehrung feierte man dann noch bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam am Sportplatz in Rechtmehring. Der Förderverein des SC66 Rechtmehring um die Hauptorganisatoren Michael Wagner, Robert Eyner und Thomas Schwab bedankte sich bei allen Sponsoren, „die dieses Turnier nicht zuletzt durch ihre großzügigen Spenden noch attraktiver machen als es eh schon ist“. Ein weiterer Dank galt natürlich auch den vielen Helfern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.