Eiselfing: „Zeit für Di“ gegründet

Ehrenamtlich: Acht Frauen rufen eine Bürgerhilfe für die Gemeinde ins Leben

image_pdfimage_print

hilfe

Hilfe für finanziell bedürftige Menschen, denen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sonst nicht mehr möglich ist: Mit diesem ehrenvollen Ziel startet in Eiselfing eine Initiative ehrenamtlicher Arbeit, die sich einen wunderbaren Namen ausgedacht hat: „Zeit für Di“. Erster großer Schritt war jetzt die offizielle Vereinsgründung. Acht Frauen hatten sich im Sitzungssaal des Rathauses mit diesem fröhlichen Lachen eingefunden (unser Foto), um dem Projekt den entsprechenden rechtlichen Rahmen mit offizieller Vereinssatzung zu verleihen …

Initiatorin Renate Hanslmeier, die in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Gespräche mit Interessenten geführt und erste Kontakte zu Sponsoren hergestellt hatte, zeigte sich hocherfreut: „Mit der Vereinsgründung erreichen wir den Status der Gemeinnützigkeit, was auch den Zugang zu Spendenmitteln deutlich erleichtert.“

Wie der nun im Vereinsregister eingetragene Name verrate, bestehe der Mitgliedsbeitrag sowie die Hauptdienstleistung der Initiative aus ehrenamtlich eingebrachter Zeit. „Uns geht es darum, für finanziell bedürftige Menschen, insbesondere Senioren in unserer Gemeinde da zu sein.“ Egal, ob als Arzt- und Einkaufsbegleitung, als Gesprächspartner bei vereinsamten Menschen oder auch als finanzieller Unterstützer für wichtige Alltagsgegenstände wie Kleidung – es gehe um ein würdevolles Leben.

Auf letzteres verwies auch Gabriele Aschenberger, die Seniorenbeauftragte der Gemeinde. „Gerade die wirklich bedürftigen Mitbürger schämen sich oft angesichts ihrer Mittellosigkeit. Und ja, diese Menschen gibt es nicht nur in den großen Städten, sondern auch direkt hier bei uns in Eiselfing.“ Wichtig seien daher eine gute Vernetzung der ehrenamtlichen Mitglieder der Initiative und auch die entsprechende Diskretion.

Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde Renate Hanslmeier zur Vorsitzenden der Initiative „Zeit für Di e.V.“ gewählt. Ihre Stellvertreterin ist Gabriele Aschenberger, als Kassenprüferin unterstützt Maria Bösch das Vorstandsteam.

Bürgermeister Georg Reinthaler dankte den Anwesenden für ihr ehrenamtliches Engagement und wünschte allen Beteiligten eine glückliche Hand bei der anspruchsvollen Aufgabe.

Die nächsten Ziele stehen unterdessen schon fest: So sollen neue Mitglieder und Sponsoren gewonnen sowie mehrere öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen durchgeführt werden, um die Initiative bekannter zu machen. Auch ein Kontakt mit der Mittelschule Eiselfing bezüglich einer Kooperation und entsprechenden Schülerprojekten ist angedacht.

Unser Foto oben (vorne von links): Gabriele Aschenberger, Vorsitzende Renate Hanslmeier und Maria Bösch mit den weiteren Gründungsmitgliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Eiselfing: „Zeit für Di“ gegründet

  1. Finde ich toll.
    Respekt.
    Wäre schön, wenn sich auch in anderen Gemeinden solche Vereine gründen würden.
    Leider ist es mir aus zeitlichen Gründen (noch) nicht möglich, selbst einen solchen Verein zu gründen.
    Ja. Es stimmt. Es gibt mehr bedürftige Personen als man denkt.
    Es besteht sowohl Bedarf an Geld, als auch an Tätigkeiten (Reparaturen, Fahrdienste usw.).
    Wir leisten solche Hilfe bereits im privaten Rahmen.
    Und ich bin der Meinung: Jeder könnte so was machen, man muss nur die Augen und Ohren öffnen, um zu erfahren, wo überall Not am Mann oder Frau ist.

    11

    0
    Antworten