Eiselfing trauert um Alois Gilhuber

Der ehemalige Schulleiter starb im Alter von 95 Jahren - Besondere Verdienste

image_pdfimage_print

gilhuberDer Schulverband Eiselfing, die Gemeinde Eiselfing sowie die Grund- und Mittelschule Eiselfing trauern um den ehemaligen Schulleiter Alois Gilhuber, der – geboren am 28. April 1920 – in der vergangenen Woche im Alter von 95 Jahren verstarb. Hauptlehrer Gilhuber war vom 1. März 1965 bis zum 1. August 1983 Rektor der damaligen Volksschule Eiselfing. Im Vorfeld unterrichtete er bereits zwischen 1953 und 1963 als Lehrer in Eiselfing. Während der Neubauphase des Schulgebäudes in den 1960er Jahren wirkte er maßgeblich …

Klassenfoto 1920

Ein Klassenfoto mit Alois Gilhuber – oben ganz links mit einem Kreuz markiert.

… bei der räumlichen Ausgestaltung zum Wohle umfassender Unterrichtsmöglichkeiten mit.

So verdankten die Schüler ihm unter anderem einen Naturlehrerraum – zur damaligen Zeit ein Novum im Bereich Volksschule.

Auch bei der dringend notwendigen, im Jahr 1973 abgeschlossenen, Erweiterung des Schulhauses brachte sich Alois Gilhuber stets aktiv mit ein und machte sich dadurch in besonderer Weise um den örtlichen Schulstandort verdient.

Pause im LehrerzimmerSeine menschlichen Eigenschaften und pädagogischen Fähigkeiten verschafften ihm zu jeder Zeit seines Wirkens als Schulleiter große Anerkennung und Respekt.

Der Schulverband Eiselfing, die Gemeinde Eiselfing sowie die Grund- und Mittelschule Eiselfing werden ihm stets ein ehrendes Andenken erweisen. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familienangehörigen und Freunden, sagen Georg Reinthaler, der 1. Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzende sowie Schulrektor Karlheinz Rieger.

Der heilige Seelengottesdienst ist am Donnerstag, 4. Februar, um 14 Uhr in Eiselfing.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.