Eine syrische Familientragödie

Berührende Doku von Peter Ludwig am Montag im Pfaffinger Gemeindesaal

image_pdfimage_print

Film LudwigPfaffing – Der leise Poet Peter Ludwig aus Wasserburg – Filmautor, Kameramann, Pianist, Komponist, Arrangeur –  hat einen sehr berührenden Dokumentarfilm gedreht, der am Montag, 23. März, um 19.30 Uhr im Pfaffinger Gemeindesaal gezeigt wird. Auf Einladung des Elternbeirates und Fördervereins der Schule in Pfaffing. Der Titel: Eine syrische Familientragödie! Nach „Wasserburg – offene Stadt” (wir berichteten) schon seine zweite Dokumentation zur Flüchtlings-Problematik. In seinem neuen Film geht es um eine fünfköpfige Familie …

… die von Aleppo über Jordanien, die Türkei und Bulgarien nach Deutschland in den Altlandkreis Wasserburg gekommen ist. Peter Ludwig sagt: „Alles ist authentisch und das Material umfasst Bilder, Aufnahmen der Odyssee einer syrischen Familie. Ausserdem liegen nahezu alle behördlichen Dokumente vor, mit denen sich der syrische Familienvater in Deutschland auseinandersetzen musste und weiterhin muss. Eine Flut – in deutscher Sprache.“

Am 29. Oktober 2014 hatte Peter Ludwig dieses Material mit dem Vater begonnen, zu sichten. Er hat ihm die Fragen gestellt, die nötig sind, um seine Geschichte verständlich und nachvollziehbar zu machen. Und dies ist nur die Geschichte dieser Familie, die das Schicksal mit tausenden anderen syrischen Familien teilt.

Die Film-Veranstaltung im Gemeindesaal ist als Ergänzung zu sehen zur Weihnachts-Spendenaktion für Asylbewerber im Rahmen einer Benefiz-Theaterveranstaltung der Pfaffinger Schulkinder.

Ludwig Peter

Eine syrische Familientragödie

2014

Peter Ludwig

Peter Ludwig

12 JAHRE

60 MIN.

Dokumentarfilm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.