Eine Filmpremiere morgen in Soyen

Ergebnis eines spannenden Ferienprogramms wird der Öffentlichkeit präsentiert

image_pdfimage_print

soyenZeitreise durch Soyen. So heißt das Filmprojekt, das im Rahmen des diesjährigen Soyener Ferienprogramms entstanden ist. Unter der Regie von Nachwuchsschauspieler Sebastian Schindler entstand ein etwa 30-minütiger Kurzfilm über vier Kinder, die zusammen eine Zeitmaschine bauen, um damit in die Vergangenheit zu reisen. Ihr Ziel ist es, abenteuerliche Geschichten, die ihnen der Opa erzählt hat, hautnah zu erleben. Doch haben sich die Kinder vielleicht zu viel vorgenommen? Begeben sie sich in Gefahr? Können sie vielleicht sogar die Vergangenheit verändern? …

Oder funktioniert ihre Maschine gar nicht und ihre Reise ist schon nach wenigen Augenblicken zu Ende? Das Geheimnis, wird am morgigen Freitag um 16 Uhr und um 19.30 Uhr im neu eröffneten „Haus am See“ (ehemaliges Seecafe), in der Alleestraße 21 in Soyen gelüftet!

Karten gibt es bereits im Vorverkauf am Schalter der Raiffeisenbank RSA in Soyen und auch jeweils vor den Vorstellungen an der Abendkasse.

Als besonderes Highlight wartet ein roter Teppich, frisches Popcorn sowie verschiedene Slush-Getränke für die Kinder …

Die Entstehung

Im Sommer 2015 veranstalteten Renate Kleinle und Sebastian Schindler zusammen ein Ferienprojekt für 15 Kinder in Soyen. Ziel war es, einen lustigen, spannenden Kurzfilm zu produzieren. Lediglich der Rahmen wurde dafür vorgegeben.  Die eigentlichen Ideen stammten von den Kindern! In nur insgesamt vier Drehtagen wurde der Film abgedreht. Zwischen den wöchentlichen Treffen, musste binnen weniger Tage aus den großartigen und zahlreichen Ideen der Kinder ein komplettes Drehbuch entwickelt werden und dafür passende Locations gescoutet werden.

Bereits zwei Tage nach dem letzten Drehtag wurde der Film erstmals im Rahmen einer kleinen Premiere vorgeführt. Die Reaktionen darauf waren durchgehend postitiv!  Nachdem der Film so gut angekommen ist, und so zahlreich Zuschauer erschienen sind, ist es an der Zeit den Film öffentlich und offiziell vorzuführen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.