Ein toller Platz zum Austoben

Spielgarten in Pfaffing auf Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten

image_pdfimage_print

FoeVe01 Pfaffing/Attl – 10.000 Euro. Diesen stattlichen Betrag erhielt bereits im vergangenen Herbst das neue Wohnhaus für Kinder und Jugendliche der Stiftung Attl in der Gemeinde Pfaffing vom Förderverein der Einrichtung. Damit sollte ein wichtiger Teil der Außenanlagen finanziert werden. Nun haben sich die Vorstände des Vereins Alfons Willer und Bernhard Kaul selbst davon überzeugt, was aus dem Vorhaben geworden ist.

Herbert Prantl-Küssel, der in der Stiftung Attl den Unternehmensbereich Wohnen leitet, und der Hausleiter des Jugendwohnheims, Hans Hauner, informierten in einem Rundgang durch die Häuser ausführlich über den aktuellen Stand. Ein hoher Qualitätsstandard und liebevoll individuell eingerichtete Zimmer garantieren den Bewohnern eine familiäre Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Auch die Außenanlagen nehmen nach und nach Gestalt an. Schon von weitem ist der große Kletterturm in der Pfaffinger Bürgermeister-Bodmeier-Straße zu sehen. Der Spielgarten ist vor allem auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten und überzeugt durch Barrierefreiheit und behindertengerechte Spielgeräte. Auch der Rasen wurde bereits angesät, auf dem sich dann die sechzehn Kinder und Jugendlichen mit Behinderung bald austoben können.

Besonders erfreulich waren auch die positiven Berichte über die ersten Erfahrungen zum Leben der betreuten Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde Pfaffing. Es scheint, dass hier hinsichtlich der Umsetzung des Inklusionsgedankens ein Glückstreffer gelungen sei.

Doch es seien noch weitere Anschaffungen notwendig und verschiedene Wünsche wie beispielweise ein Trampolin oder Sonnenmarkisen offen.

Der Förderverein der Stiftung Attl e.V. wurde 1989 gegründet und hat sich die Aufgabe gestellt, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung in der Einrichtung für Menschen mit Behinderung zu fördern. Vereinszweck ist die finanzielle und ideelle Unterstützung der Stiftung Attl, verbunden mit solidarischem Eintreten in der Öffentlichkeit für die Interessen von Menschen mit Behinderung. Der Förderverein der Stiftung Attl möchte natürlich weiterhin die neuen Kinder- und Jugendhäuser unterstützen und hofft deshalb auf neue Mitglieder.

Mehr Informationen über den Förderverein der Stiftung Attl finden sich auf der Homepage www.stiftung.attl.de .

 

Foto (von links): Bernhard Kaul, Alfons Willer und Marion Berger vom Förderverein, Hans Hauner (Leiter der Kinder- und Jugendwohnhäuser)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.