Ein Tanz? Ja und ein Traum: Tango!

Quadro Nuevo verzauberte Pfaffing als Quintett - Dank der Kunst in der Filzen

image_pdfimage_print

0Sie spielen nicht, sie fühlen – sie leben die Musik. Und an diesem Abend im Pfaffinger Gemeindesaal lebten sie vor allem eines: Den Traum Tango! Die Augen geschlossen, die Hände wirbelnd über den Instrumenten, den Körper im Rhythmus wiegend, die Musik nachspürend: Quadro Nuevo – nein, Quintett Nuevo, denn sie kamen zu Fünft – war auf Einladung der Kunst in der Filzen einmal mehr ein großartiges Erlebnis. Das zahlreich gekommene Publkium klatschte begeistert Beifall und trampelte mit den Füßen. Eine ganze Klang-Welt verzauberte den Pfaffinger Gemeindesaal …

Fotos: Renate Drax

2

Auf der Pfaffinger Bühne erstmals zu Fünft – Quadro Nuevo mit von links Chris Gall, Andreas Hinterseher, Mulo Francel, D.D. Lowka und Evelyn Huber.

5

Mulo Francel …

Immer schon hat Quadro Nuevo Tango gespielt. Aber jetzt ist etwas passiert – gemeinsame Tage in Buenos Aires haben alles verändert.
Inspiriert von argentinischen Musikern, berühmten Tänzern und wunderbaren Menschen steckte auch in Pfaffing in jedem Ton die nostalgische Atmosphäre der Tanzsäle, der Zeitgeist einer 15-Millionen-Metropole – Tango pur! Umrahmt von einer kurzweiligen und sehr humorvollen Moderation des Ensemble-Leaders: Mulo Francel („Sie können gerne tanzen, aber es ist auch schön, wenn sie sitzen bleiben.“).

Europas Antwort auf Argentinien: Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu märchenhaften Klangfabeln. Anfang 2014 waren die Musiker von Quadro Nuevo in die argentinische Hauptstadt gereist, bezogen mitten im Sommer eine alte Stadtvilla, gaben Konzerte im 120 Jahre alten Tangoclub „Los Laureles“, und stürzten sich ins Nachtleben. Tango muss man erleben, mit Haut und Haaren, und diese Erfahrung vermittelten die Stücke auf der Pfaffinger Bühne ganz intensiv.

1

Viele Stücke in Pfaffing mit einem Lächeln – hier D.D.Lowka.

Diese erzählten vom Vagabundenleben, den Erfahrungen und Begegnungen auf der großen Reise des Lebens, von Puppenspielern und Taxi-Fahrern, von den kleinen Zufällen und den großen Momenten, von Zartheit und wildem Temperament, zwischen verzehrender Sehnsucht und genussvoller Erfüllung – zwischen dem Bitteren und dem Süßen.

Dabei hat das Ensemble eine spannende Instrumentierung gewählt. Neben den Tango-Instrumenten Bandoneon und Kontrabass spielt Mulo Francel Saxofon und Klarinette, und Evelyn Huber ist an der Konzertharfe zu hören (Foto unten)! Alles andere als ein Tango-Klassiker, aber sehr elegant und unendlich charmant. Und dazu gesellte sich erstmals auch in Pfaffing der Pianist Chris Gall, der Quadro Nuevo nun zum Quintett erweitert. Jeder der Fünf durfte immer wieder mit Soli sein Können unter Beweis stellen während des Konzerts.

6

Düsseldorf, München, Berlin, Köln, Frankfurt und Pfaffing. Ein großes Dankeschön galt der Kunst in der Filzen an diesem Abend, die mit Monika Höchstetter an der Spitze (unser Foto unten) seit zwei Jahrzehnten nun schon Kontakt zu Quadro Nuevo hält. Viel Sachverstand und viel Liebe – so lobte Mulo Francel am Ende des Konzerts das ehrenamtliche Engagement der rührigen Kulturgruppe in Pfaffing. Und mit Piazolla nahm das großartige Ensemble einen großartigen Abschied an diesem Abend – mit Mulo Francel pfeifend am Mikro. Immer leiser werdend, sehr berührend. Wie hatte er gemeint, ‚wir kommen gerne wieder‘ …

8

Das Ensemble in Pfaffing auf der Bühne:

Mulo Francel: Saxofone, Klarinetten, Gitarre, Moderation
D.D. Lowka: Kontrabass, Percussion
Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon
Evelyn Huber: Harfe, Salterio
und
erstmals Chris Gall am Piano.

9

Die Geschichte des Ensembles:

Quadro Nuevo gründete sich 1996. An irgendeinem grauen Januartag jenes Jahres trafen sich vier junge Herren zum ersten Mal auf einem Parkplatz in der Nähe von Salzburg.

Die Vier kannten sich vorher kaum und sollten Filmmusik für den ORF einspielen. Die Gage hierfür wurde anschließend im örtlichen Spielcasino verpulvert und der Film wurde nie gesendet.

7

Andreas Hinterseher …

An jenem Tage jedoch war eines klar:
Ein neues Quartett mit einem unverwechselbaren Sound war geboren. Ab jetzt sollte es nur noch eines geben – Quadro Nuevo, die Liebe zur nostalgisch-akustischen Musik und die gemeinsamen Reisen von Abend zu Abend, von Bühne zu Bühne. Ein Traum wurde wahr, der Überschwang des Glücks ist in jedem Ton zu hören.

Das Quartett spielte und spielt seitdem auf zahlreichen renommierten Festivals … ausgezeichnet mit zig Preisen.

Neben zahlreichen CDs veröffentlichte die Gruppe auch ihr 224 Seiten umfassendes autobiographisches Roadbook Grand Voyage. und Hörbücher mit Ulrich Tukur, Ulrike Kriener, Udo Wachtveitl oder Michael Fitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.