Optisches Phänomen der Atmosphäre

Erklärung zum bei uns seltenen Himmelsbild einer wolkenlosen Abend-Stimmung

image_pdfimage_print

himmel 2Wir haben uns informiert zum besonderen Himmelsbild letzte Woche (wir berichteten) – und fanden heraus, dass es wohl sogenannte Gegendämmerungsstrahlen waren. Dabei handelt es sich um ein Phänomen der atmosphärischen Optik, das durch die Verdeckung der Sonne bei Anwesenheit von atmosphärischen Trübungen hervorgerufen wird. In den meisten Fällen jedoch wird das Phänomen bei Wolken beobachtet, weshalb man auch von Wolkenstrahlen spricht. Eine Besonderheit ist es in wolkenlosen Abend-Stimmungen, so wie bei uns letzte Woche …

Foto: Renate Drax

Bei Gegendämmerungsstrahlen wird die direkte Sonnenstrahlung meist von Wolken blockiert, scheint an deren Rändern jedoch zum Vorschein zu kommen. Wasser- und Staubpartikel in der Luft – die Aerosole – streuen diese Strahlen mit einem kleinen Winkel und lenken diese dadurch in das Auge des Beobachters. Die Strahlen heben sich dabei vom Wolkenschatten ab und treten erst dadurch sichtbar hervor – was auch als Tyndall-Effekt bezeichnet wird.

Der gleiche Effekt zeigt sich zum Beispiel bei einem Filmprojektor, der die Staubteilchen in einem Raum sichtbar macht oder auch bei Autoscheinwerfern, wenn man durch einen Nebel fährt. Er zeigt sich daher vor allem. wenn die Sonne tief steht, denn die Aerosolkonzentration ist dann am höchsten und auch die Helligkeitskontraste treten zur Dämmerung am deutlichsten hervor.

Durch den Effekt der stürzenden Linien nimmt man dabei die eigentlich parallel verlaufenden Sonnenstrahlen verzerrt wahr. Es erscheint so, als ob sich diese radial um die Sonne ausbreiten würden. Dieser Effekt führt zum Beispiel dazu, dass Kinder die Sonne in der Regel mit einem Strahlenkranz zeichnen …

Quelle: spektrum-wetter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Optisches Phänomen der Atmosphäre

  1. So so, also doch kein einfacher Schatten, wie so viele voreilig meinten 😉

    9

    4
    Antworten
    1. Vielen Dank für diese sehr ausführliche und hoch interessante Erklärung.

      Tja, ich gebe Werner völlig recht: Manches ist halt doch ein bisschen komplizierter. Hihi, von wegen Schatten …

      4

      1
      Antworten