Ein Festausschuss für den Musikverein

Schnaitseer Kulturwochen zum 25-jährigen Bestehen – Infotreffen

image_pdfimage_print

FestausschussSchnaitsee – Der Schnaitseer Musikverein feiert im Jahr 2015 sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass werden am Schnaitseer Dorfplatz Open-Air-Kulturwochen stattfinden. Mit ins Boot geholt wurde dafür auch die Theatergemeinschaft, die dann an zwei Wochenenden ihr Alpenrustical „Der Watzmann ruft“, das Erfolgsstück vom diesjährigen Baumburger Kultursommer (wir berichteten), zur Aufführung bringt. Bei den Kulturwochen werden auch noch weitere Vereine beteiligt sein.

Um das komplette Festjahr 2015 zu koordinieren und zu organisieren setzte der Verein jetzt einen Festausschuss ein, der auch schon tätig geworden ist. Neben den genannten Kulturwochen müssen die alle Jahre wiederkehrenden Veranstaltungen wie das Frühjahrskonzert in der Waldhauser Turnhalle, der Bunte Abend, das Adventskonzert und die Aktionstage terminiert werden.

 

Etwas ganz besonderes hat sich der Ausschuss für den Start ins Festjahr vorgenommen: Schnaitsee wird wieder eine Faschingshochzeit bekommen. Mit Florian Fraitzl und Severein Schluck wurde auch schon ein heiratwilliges Paar gefunden. Mit ihnen zusammen werden die Sebastiana Spatzenschenkel (Se Kaiser) und Hansl Riesenhausl (Hans Lamprecht) ihre Silberhochzeit feiern.

Wie der Festausschuss mitteilte wird die Hochzeit für den Faschingssamstag, 14. Februar, organisiert. Dafür soll auch die ganze Dorfgemeinschaft zum Mitmachen motiviert werden. Eine Infoveranstaltung mit Weißwurstfrühschoppen für alle Vereine und Gruppen mit der Vorstellung der bisherigen Planungen wird am Sonntag, 19. Oktober, um 10.30 Uhr beim „Schnaitseer Wirth“ stattfinden. Den Auftakt in die Faschingssaison mit der Vorstellung des Brautpaares macht der Musikverein dann am Samstag, 15. November, um 18 Uhr. UK/FU

 

Foto: Bereits richtig in Fahrt ist der Festausschuss des Schnaitseer Musikvereins, der die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen organisiert. Hinten von links Andreas Randlinger, Rupert Schmidihuber, Wolfgang Kinzner und Jörg Schmitt, sowie vorne von links Monika Wagner, Kathi Kneissl und Simone Meisl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.