Ein brennender Widerstand!

Mahnfeuer am 10. Mai: „Keine neue Autobahn durch unsere Heimat"

image_pdfimage_print

Mahnfeuer 2Wasserburg/Pfaffing – Als Zeichen des Widerstands werden entlang der alten und neuen geplanten Trasse B 15 Mahnfeuer entzündet! Und zwar am Samstag, 10. Mai, ab 21 Uhr! Initiiert vom Verein „Stopp B 15 neu“. Auch im Gemeindegebiet Pfaffing sind zwei Feuerstellen geplant: Beim ehemaligen Lemmer-Anwesen in der Filzen und in Oberndorf am Feldweg Richtung Zellbach. Dazu sind alle Bürger der Gemeinde Pfaffing eingeladen. „Bitte unterstützen Sie diese Aktion durch Ihre Anwesenheit“, sagen die Ansprechpartner und Verantwortlichen der Pfaffinger Mahnfeuer – die Vertreter von UBG und ÜWG Pfaffing sowie der Freien Wähler Farrach-Rettenbach gemeinsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu „Ein brennender Widerstand!

  1. Vielleicht zünden die Angehörigen Kerzen für ihre Lieben an, die allein in den letzten fünf Jahren ihr Leben auf der alten B15 gelassen haben.
    Welches „Mahnfeuer“ wohl heißer brennt?

    0

    0
    Antworten
    1. Annette Diouri

      Es ist nicht die Strasse, die diese Leben gekostet hat. Es sind leider immer noch die AutofahrerInnen, die ohne Verstand fahren. Ich bin wöchentlich ca. 900 km auf unterschiedlichsten Strassen in Bayern unterwegs, auch auf der B 15. Und überall gibt’s die gleichen haarsträubenden Situationen.

      0

      0
      Antworten
      1. Doch, es ist die Straße. Täglich fast rund um die Uhr sind dort endlose Lkw-Konvois unterwegs. Dass der eine oder andere Autofahrer irgendwann die Geduld verliert, mit 50 bis 60 Sachen hinter einem Laster herzuzuckeln und dann beim Überholen leichtsinnig wird, ist nur allzu menschlich und verständlich. Nobody is perfect.
        Alles muss schnell gehen, schnell zur Arbeit, schnell zum Termin, schnell die Waren liefern undundund. Das ist der Preis unseres modernen, aber auch sehr angenehmen Lebens.
        Abgesehen davon, dass das Gekrieche, das auch durch Dörfer führt, die Umwelt verpestet.
        Die bereits fertiggestellte B15 neu nördlich von Landshut, die ich ebenso wie die alte B15 schon unzählige Male gefahren bin, ist eine absolute Wohltat.
        Und, das nur am Rande: Durch die jetzt ausgezeichnete Verkehrsanbindung haben sich zum Beispiel in Schierling einige Betriebe angesiedelt. Oder ist das jetzt auch Teufelszeug?
        Sorry, aber für die ewigen Protestaktionen einiger weniger, die vermutlich nie auf die B15 angewiesen sind oder waren, habe ich keinerlei Verständnis.
        Und zum Schluss, Annette Diouri: Nach Ihrer Logik sind die ganzen UnfallopferInnen, darunter viel Jugendliche, „ohne Verstand“ ins Krankenhaus oder in den Tod gerast. Applaus, Applaus. Sagen Sie das mal den Menschen oder den Angehörigen ins Gesicht,.

        0

        0
        Antworten
  2. „Dazu sind alle Bürger der Gemeinde Pfaffing eingeladen.“
    Ich werde mich derweilen um den öffentlichen Personennahverkehr von Stolling nach Wasserburg kümmern, dazu sind ALLE eingeladen.

    0

    0
    Antworten