„Edlinger Bürgerwehr“ jetzt mit AfD-Emblem?

Facebook-Auftritt von Asyl-Gegnern sorgt für Unruhe - „Spaziergang zum Container"

image_pdfimage_print

polizei wehr edlingDie Facebook-Aktivitäten einer anonymen Edlinger Asyl-Gegner-Gruppe – selbst als „Edlinger Bürgerwehr” ernannt – gehen weiter. Neu ist, dass sie dort mit Fotos mit dem Emblem der AfD auftreten, der sogenannten Alternative für Deutschland. Nach ersten Aufregungen bereits im November im Rahmen der ersten Info-Veranstaltung der Gemeinde zur Aufstellung des Flüchtlings-Containers bei Hochhaus – mit einem Polizeieinsatz und angekündigter, aber nicht stattgefundener Demo (wir berichteten – unser Foto zeigt den damals wartenden Bürgermeister Edlings, Matthias Schnetzer) wird jetzt auf Facebook aktuell eine neue Aktion angekündigt: Ein Spaziergang von der Pizzeria Amedeo, der Edlinger Sportgaststätte, bis zum Container am übernächsten Samstag, 13. Februar, um 17 Uhr.

Dabei wird von den Asyl-Gegnern in Edling konkret aufgefordert, es heiße Gesicht zu zeigen „oder es zu verlieren wie die Menschen von Köln“, steht dort geschrieben.

Wie bereits berichtet, soll der Container ab dem kommenden Aschermittwoch von den 48 Neu-Mitbürgern Edlings bezogen werden – also genau kurz vor diesem „Spaziergang der Edlinger Asyl-Gegner-Gruppe“ dorthin.

Ein Spaziergang müsse, so Dr. Stefan Schweitzer, wohl im Gegensatz zu einer Demo nicht angekündigt und offiziell genehmigt werden. Auf jeden Fall aber werde die Polizei informiert, so der Asyl-Helferkreis-Sprecher aus Edling beunruhigt.

Nachwievor sei ihm und auch der Gemeinde nicht klar, wer genau sich hinter dieser „Edlinger Bürgerwehr“ verberge.

Der Wortlaut des Facebook-Aufrufes unter anderem:

„… der Treffpunkt wird bei der Pizzeria Amedeo am Parkplatz sein. Dort wird zum feierlichen Anlass von der Edlinger Bürgerwehr erstmal ein 100 Liter Fass Freibier für unsere Spaziergänger-Freunde spendiert, für die Damen sind jeweils zwei Getränke an der Bar bei Amedeo frei. Nach einem netten Beieinandersein spazieren wir zu den Wohncontainern …“

Dazu Dr. Stefan Schweitzer, Sprecher des Asyl-Helferkreises: „Die Inhaber der Edlinger Pizzeria Amedeo haben sich bereits von dieser Aktion nachdrücklich distanziert und erklärt, damit absolut nichts zu tun zu haben!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

31 Gedanken zu „„Edlinger Bürgerwehr“ jetzt mit AfD-Emblem?

  1. Sehr traurig …
    Darf man auch einen Gegenspaziergang starten und dann bei gemütlichem Beisammensein Aufklärungsarbeit leisten? 😀

    0

    6
    Antworten
  2. Ich hoffe inständig, dass sich die paar Hanseln, die sich möglicherweise zu diesem „Spa-zier-gang“ zusammenfinden, ihren billigen Gerstensaft hinunterspülen (jetzt muss schon mit Freibier gelockt werden – wie peinlich !) und dann möglichst, möglichst schnell zu der Erkenntnis gelangen, dass durch diese lächerliche Aktion

    a) das Image der schönen Gemeinde Edling mittelfristig Schaden nimmt,
    b) die Vorurteile gegenüber Schutz suchenden Menschen und Familien nur verstärkt werden und
    c) rein gar nichts zur Lösung der Flüchtlingsproblematik beigetragen werden kann !

    Den Initiatoren sowie etwaigen Teilnehmern dieser Handlung ist jeglicher Verstand und Bereitschaft abzusprechen, sich aktiv an der Lösung der Problematik zu beteiligen.

    Der Umstand, dass sich seitens der Initiatoren auf die AfD berufen wird (einem wie sich in den letzten Tagen und Wochen gezeigt hat, rechtspopulistischen Ungeheuer, das bei Grenzübertretung nicht davor zurückschrecken würde, mit Waffe gegen Kinder anzusetzen), lässt Sprachlosigkeit und Fassungslosigkeit zurück!

    Jedem Menschen der klaren Verstandes ist, müsste mittlerweile einleuchten, wohin Aktionen wie diese führen: Zu einer nur noch größeren Spaltung der Gesellschaft! Probleme löst man dadurch nicht!

    Als Inhaber der Pizzeria würde ich diese Leute unverzüglich des Grundstücks verweisen, bevor der eigene gute Ruf dadurch Gefahr läuft, beschädigt zu werden …

    1

    7
    Antworten
    1. Servus,

      diese Gruppierung ist doch lächerlich, keineswegs wird die Gemeinde Edling „mittelfristig Schaden nehmen“.

      Sie erreichen doch genau das, was sie wollen, eure Aufmerksamkeit. Schenkt ihnen diese doch nicht. Jeder Kommentar oder sogar jede Aufregung darüberist es doch gar nicht wert.

      Vor allem mit Kommentaren ändert man gar nichts, lasst Taten folgen und geht hin, stellt euch gegenüber!

      So lange das nicht passiert, haben solche Gruppierungen genau das, was sie wollen. Sie bleiben im Gespräch.

      Gruß von einem alt eingesessenen Edlinger

      PS: ich werde hingehen und mir diesen Haufen mal ansehen, würde mich freuen, wenn sich ein paar dazu gesellen. Das ist ja zufällig mein Lieblings-Weg zum Spazierengehen 😉

      1

      8
      Antworten
      1. Sehr schöner Kommentar. Nur in einem Punkt widerspreche ich: Edling nimmt sehr wohl Schaden. Hat es Dank der dummen, feigen „Bürgerwehr“ schon . . .

        1

        8
        Antworten
      2. Dann werde ich mich auch zu dir gesellen. Woran erkenne ich dich? Möchte diese „Bürgerwehr“ auch mal sehen, bin da zufällig gerade bei nem Freund ganz in der Nähe. Da liegt es natürlich nahe, dass ich da auch bisschen spazieren bin und ich da vorbeikomme 😉

        1

        7
        Antworten
    2. 1. Zur Spaltung der Gesellschaft tragen so Vorfälle wie in Köln dazu bei. Dies ist nur ein Beispiel. Am besten siehst du, was um uns passiert auf der Bürgerwehr Seite.
      2.Sind Sie sich sicher, dass der Inhaber der Pizzeria auch der Inhaber des Parkplatzes ist? Schon mal daran gedacht, er könnte zum „Gemeindekindergarten“ somit öffentlich gehören??
      3.Jemand, wo unter einen Pseudonym schreibt, schreibt besser nichts!
      4.Falls es sich um den richtigen Namen handelt, dann mein Beileid

      1

      7
      Antworten
  3. ‚Gesicht zeigen‘ würde schon mal damit anfangen, als Betreiber der Facebook-Gruppe seinen Namen zu nennen, anstatt zu versuchen, anonym zu bleiben – eine Stellungnahme ohne Namen ist meiner Meinung nach wertlos.

    Abgesehen davon müsste sich doch mit wenig Aufwand herausfinden lassen, wer hinter der Seite steckt.

    1

    7
    Antworten
  4. Traurig, dass es so was heutzutage gibt, in Zeiten von vielen zugänglichen Informationen.

    Aber viele denken nur an sich selbst und können sich nicht in die Situation anderer hineinversetzen.

    Ich würde für meine Kinder auch nicht wollen, dass sie in einem Land aufwachsen, in dem Krieg herrscht und alles dafür tun, dass es ihnen besser geht.
    Hoffentlich kommen die „Spaziergänger“ nie in solch eine Lage. Bei manchen hört das Denken halt an der Gemeindegrenze auf.

    0

    8
    Antworten
  5. Schamts eich, Edlinger Bürgerwehr.
    Warum sind Flüchtlinge für Euch Menschen zweiter oder dritter Klasse?

    Wer seid Ihr überhaupt, euch das Recht herauszunehmen, was Besseres zu sein.
    Herbert

    1

    8
    Antworten
    1. Steht etwas über Menschen zweiter oder dritter Klasse wo geschrieben Herbert?

      Es sind Menschen wie du und wir.

      Die Edlinger Bürgerwehr organisiert nur einen Spaziergang, um die neuen Nachbarn kennen zu lernen.
      Was ist eurer Ansicht nach falsch daran?

      1

      7
      Antworten
      1. Was daran falsch sein soll? Legt man die Facebook-Posts der Bürgerwehr und die Kommentare darunter zusammen mit dem Wort „Spaziergang“ aus, muss man von gewissen Motiven ausgehen. Diese sind beängstigend und grob verwerflich.

        Auch wenn ich fest überzeugt bin, dass die Bürgerwehr Edling niemals ihre Ansicht aktiv gestalten wird, weil ihr einfach die Substanz an Teilnehmern fehlt. Die der Wehr folgenden sind anscheinend überwiegend auswärtige, die die gleiche Meinung vertreten, echte Edlinger/Wasserburger gibt es kaum.

        Deshalb wird auch dieser Spaziergang nicht stattfinden, weil keiner (aus der „Bürgerwehr“) kommt.

        1

        8
        Antworten
        1. Wenn sich diese „Edlinger Bürgerwehr“ trifft und das 100L Fass Bier hinuntergeschüttet hat, dann wird’s sicherlich ein lustiger „Spaziergang“.
          Natürlich würde man sich bei einem neuen Nachbarn in einer Wohnsiedlung auch erstmal besaufen und dann die neuen Nachbarn begrüßen?
          Herr … lass Hirn regnen …

          1

          7
          Antworten
      2. Liebe Ines, spar Dir deinen Zynimus!!!
        Das ist kein Spaziergang, wenn er denn wirklich stattfindet!
        Die Nachbarn kennenlernen findet nicht über Facebook statt, sondern im Real Life und bei Menschen, die Hilfe benötigen – nicht in organisierten Gruppen, die KEIN GESICHT haben!!!
        Aber Du kennst dich ja scheinbar aus mit dieser „Edlinger Bügerwehr“, die kein Gesicht hat!!!

        0

        8
        Antworten
      3. Wikipedia (Zitat): Bürgerwehren sind seit dem Ersten Weltkrieg nur noch folklorististische Vereinigungen.

        Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, oder?

        Fragt sich außerdem, gegen wen oder was sich die Bürgervereinigung (=Zusammenschluss einiger Bürger zur Durchsetzung ihrer Interessen) denn wehren muss?

        An einigen Hauseingängen meiner Gemeinde weisen Schilder darauf hin, dass Bettler und Hausierer nicht erwünscht sind – vielleicht sollten diese Mitbürger das noch mit dem Zusatz „… und Flüchtlinge“ ergänzen?

        1

        6
        Antworten
  6. https://www.facebook.com/Mahmoudbitar1964/videos/700863506682971/
    Vielleicht sollte man der „Edlinger Bürgerwehr“ mal dieses kurze, erschütternde Video über die Stadt Homs in Syrien vorspielen, wenn sie sich die zweite Halbe Freibier in der Pizzeria reingezogen haben und bevor sie ihren „Spaziergang“ zu der Containersiedlung
    beginnen und bevor sie sich dann wieder zuhause vom bequemen Sessel aus ein paar Krimis oder die Rosamunde reinziehen und
    vielleicht gibts dazu noch eine dritte Halbe und paar kleine Häppchen oder Chips?

    Übrigens: es sind tatsächlich Kinder, die dort in Trümmern herumlaufen, die stark an zerstörte deutsche Städte nach 45 erinnern.
    Dummheit, Ignoranz, Egoismus und Gier sind einige der größten Geißeln der Menschheit und daran wird sich wenig ändern…leider.

    0

    7
    Antworten
  7. Zur Zeit wird die Facebook-Seite der „Edlinger Bürgerwehr“ von kritischen Beiträgen bereinigt und die Kommentarfunktion nur für Sympatisanten aktiviert. Da sieht man, dass bei dem Protest nur Hass dahinter steckt und keine vernünftigen Argumente…

    1

    7
    Antworten
    1. Was ich nicht verstehe, dass man die Asylbewerber sehr weit weg vom Ortskern „auslagert“. Das kann für eine Integration nicht besonders förderlich sein. Ich hätte mir gewünscht, dass die Container – wenn es schon solche unbedingt sein müssen – in zentraler Lage von Edling aufgestellt wurden.

      Besser wäre es natürlich, dass man neue Häuser z.B. in Holzständerbauweise, wie es auch andere Kommunen bereits vorgemacht haben, errichtet. Ich denke, man hat hier noch einiges an Nachholpotenzial.

      0

      7
      Antworten
      1. Wahrscheinlich wäre der Widerstand noch größer gewesen. Stell dir vor das „Modulwohnen“ wäre auf den Bolzplatz gekommen.

        Dann hätten doch die „Asylanten“ schuld daran gehabt, dass kein Gmoafest mehr an dieser Stelle stattfindet. Ein gefundenes Fressen für unsere Nachbarn / Mitbürger mit Sorgen und Ängsten. (Ich mag die Wörter „Gutmensch“ und Besorgtbürger“ einfach nicht, gibt es diese Wörter überhaupt?)

        0

        6
        Antworten
  8. Reinhold Graf

    Ich finde es gut, wenn die ‚Bürgerwehr‘ sich endlich zeigt – dann kann man mit ihnen diskutieren und sie vielleicht auch überzeugen.

    Gehen wir doch mit ihnen spazieren …
    Ein paar Fragen hab ich aber noch:
    Was bezweckt der Veranstalter mit dem ‚Freibier‘? Kann er die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes sichersteĺlen? Gibt es eine Genehmigung (‚Gestattung‘) des öffentlichen Ausschanks?

    1

    6
    Antworten
  9. Manuel Michaelis

    Als in den 60er Jahren die ersten Gastarbeiter aus Italien kamen, wurden sie von einigen Deutschtümlern als Spaghettifresser oder Katzlmacher bezeichnet.
    Inzwischen sind sie so gut integriert, dass die nächste Generation von Deutschtümlern sich selbstverständlich dort verabredet.
    Darüber könnten die Damen und Herren der „Edlinger Bürgerwehr“ mal nachdenken.
    Aber Denken und Freibier passen irgendwie nicht zusammen.

    1

    6
    Antworten
  10. Servus.
    In Bad Reichenhall ist wieder ein Zwischenfall gewesen!
    Eine 49-jährige Frau, von einem jungen Mann syrischer Gattung bedrängt und sexuell belästigt …

    Wann wacht Ihr endlich auf?
    Gegen Familien sagt niemand was, aber da sieht man sehr sehr wenig davon.
    In Edling soll es ja so sein, ich bin gespannt!!!!
    Pfiad eich.

    6

    1
    Antworten
    1. „Junger Mann syrischer Gattung “ schlägt, glaub ich, alles bisher Dagewesene!

      Sind wir hier im Tierpark, einer Tierversuchsanstalt oder Ähnlichem?

      1

      6
      Antworten
      1. Manuel Michaelis

        Im Januar 2016 hatten wir bisher in 13 von 16 Bundesländern 98 Anschläge auf Asylbewerberheime. Was sagen Sie denn dazu, Edlinger deutscher Gattung?

        1

        5
        Antworten
        1. im Jahr 2015 wurden 186000 TSD Straftaten in Deutschland von Asylanten begangen.
          Was sagen Sie denn dazu, Mensch linker Prägung?

          6

          1
          Antworten
          1. Straftaten, egal welcher Zahl und von wem, gehören bestraft. Aber doch nicht durch Anschläge, Lynchjustizler brauner Färbung!

            1

            6
          2. Super, eine Meinung ist doch schon mal was.
            Es ist wirklich schade, wenn die überwiegende Mehrzahl bereit ist, sich anzupassen, aber nur ein Bruchteil davon alles zerstört.
            Das gilt sowohl für Migranten, als auch für Einheimische.

            1

            0
          3. @Anderl
            ich bin zwar kein „Mensch linker Prägung”, aber dieser haarsträubende Unsinn kann nicht unwidersprochen bleiben. „im Jahr 2015 wurden 186000 TSD Straftaten in Deutschland von Asylanten” !? Normalerweise bedeutet „TSD” nach Zahlen Tausend. Dann wären das 186.000.000 Straftaten von Asylanten in 2015. Solchen Krampf erkennen schon Grundschüler als genau das. Aus welcher obskuren Quelle haben Sie das?(…)

            1

            6
      2. Nochmal zur Verdeutlichung: Hier werden Syrer als Nicht-Menschen betrachtet, da sie eine eigene Gattung darstellen sollen.

        Damit wären sie gerade noch Säugetiere! Das ist ja noch schlimmer als „Untermenschen“!

        1

        6
        Antworten
    2. Ich war gestern als Frau verkleidet am Unsinnigen und 2 Männer deutscher Gattung haben mir in den Schritt gegriffen.

      Wann wacht ihr endlich auf?

      1

      6
      Antworten
    3. @Edlinger 5. Februar 2016 um 11:58
      „Mann syrischer Gattung”
      Das ist Ausdruck eines Speziesismus: „bezeichnet die moralische Diskriminierung von Individuen ausschließlich aufgrund ihrer Artzugehörigkeit.” […] „Dabei wird Speziesismus als Unterdrückungsform mit Parallelen zum Rassismus oder Sexismus unter Menschen gesehen.”
      https://de.wikipedia.org/wiki/Speziesismus
      „Gegen Familien sagt niemand was, aber da sieht man sehr sehr wenig davon.”
      Das ist politisch gewollt. Der Familiennachzug wird durch unsere Regierung ständig erschwert und verweigert. Er würde die Psyche der Flüchtlinge aufhellen (weniger Straftaten) und die Integration erleichtern (schnelleres auf eigenen Beinen stehen). Stattdessen wird das Geschäft der Schleuser angeheizt.

      1

      6
      Antworten
  11. Das liest sich eher wie eine Einladung zum Treffen anonymer Alkoholiker 😉

    1

    6
    Antworten