Edling: Der Einbrecher saß am Küchentisch

„Diebstahl", wie ihn selbst die Polizei sehr selten erlebt: „Bitte Haustüre schließen!"

image_pdfimage_print

hooded criminal stalking in the shadows of a dark street alleyNach dem Polizei-Appell wegen der Terrassentüre (wir berichteten heute) nun dieser Aufruf: Die Polizei Wasserburg bittet heute am Sonntagnachmittag die Bürger auch dringend darum, darauf zu achten, die Haustüre immer geschlossen zu halten! In der Nacht auf den gestrigen Samstag ereignete sich in Edling ein „Diebstahl, wie man ihn wahrscheinlich nur sehr selten erlebt!“ Das jedenfalls sagt die Polizei. Als die Hausbesitzer in Edling in der Nacht heimkamen, saß ein ‚Einbrecher‘ am Küchentisch …

Die Polizei schildert den Hergang so:

Ein 63-jähriger, obdachloser Litauer sei stark alkoholisiert und vom Hunger getrieben auf der Suche nach Nahrung gewesen. Dabei fand er, wie es der Zufall will, eine offene Haustüre in Edling …

Ganz selbstverständlich betrat er das Haus und ging in die Küche. Dort fand er eine Auswahl an Spaghetti und zusätzlich Fleisch mit Kartoffelbrei vom Vortag vor.

Die Spaghetti mochte er nun nicht, aber das Fleisch mit dem Kartoffelbrei verspeiste er genüsslich am Esstisch sitzend. Als die Hauseigentümer nichts ahnend nach Hause kamen, fanden sie ganz geschockt den speisenden Mann in ihrer Küche auf und alarmierten sofort die Polizei.

Der Mann wurde auf Grund seiner starken Alkoholisierung von der Polizei in Gewahrsam genommen und ihn erwarten nun Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl.

Grund für die geöffnete Haustüre war, dass die Bewohner beim Verlassen des Hauses ihren Schlüssel vergessen hatten. Damit die im Haus verbliebene Bewohnerin nicht rausgeklingelt werden sollte, hatte diese vor dem zu Bett gehen schon mal die Türe geöffnet für die Spät-Heimkehrer. Nicht ahnend, dass quasi ein hungriger Einbrecher das praktischerweise nutzen könnte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „Edling: Der Einbrecher saß am Küchentisch

  1. Das ist kein Diebstahl, sondern Mundraub.

    Das wird milde bestraft, ging es doch um die Not des Hungers und nicht die Gier, Wertsachen zu stehlen.

    Ich hätte gar nicht die Polizei gerufen, sondern den Mann wieder weggeschickt.

    21

    61
    Antworten
    1. Ja, lass mal deine Tür offen heut Nacht …

      50

      5
      Antworten
      1. Wenn jemand drei Tage nichts gegessen hat, bekommt er was von mir, das ist doch klar. Was seid ihr nur für egoistische Menschen geworden

        15

        34
        Antworten
        1. Wenn jemand hungert, bekommt er auch von mir etwas zu essen – @Bernd M.: Aber es hat nichts mit Egoismus zu tun, wenn man nicht will, dass jemand ungebeten eine fremde Wohnung betritt und sich kurzerhand selbst bedient.
          Auch frage ich mich: Das Geld für den vielen Alkohol muss ja auch vorhanden gewesen sein. Also warum nicht wenigstens einen Teil davon für Lebensmittel verwenden?

          56

          1
          Antworten
  2. -haubelinchen

    Mei a Brotzeit, des is ja koa Verbrechen – aber Leichtsinn war´s scho von de Leit

    16

    12
    Antworten
  3. „Verstehen Sie Spaß“ lässt grüssen…… Unfassbar, wie sich ein Land innerhalb weniger Monate verändert, danke Mutti!

    34

    20
    Antworten
    1. Vor Merkel war alles besser, da gab es Keinen der hungerte … da tanzten alle noch mit Blumen auf der Strasse … so das musste jetzt mal gesagt werden, danke Mutti 😉

      33

      11
      Antworten
      1. Lieber Bernd M., Respekt für deine menschliche Haltung. Wie schön, auch solche Stimmen zu lesen.

        5

        8
        Antworten