DSAI: Hochsaison für die Immunabwehr

Häufig auftretende Infekte können Hinweis auf angeborenen Immundefekt sein

image_pdfimage_print

IMG_9922Schnaitsee – Dauerhafter Husten und Schnupfen oder auch eine Lungenentzündung: In der Winterzeit erwischt es so gut wie jeden von uns einmal. Anstatt Sauna oder Schlittschuhbahn stehen Arztbesuche und Bettruhe auf dem Programm. Wer besonders anfällig ist, extrem häufig unter Infekten leidet und sogar auf Antibiotika nicht gut anspricht, sollte hellhörig werden: „Ständig wiederkehrende Infektionen können ein Zeichen für einen angeborenen Immundefekt sein“, sagt Gabriele Gründl, Bundesvorsitzende der Patientenorganisation dsai e.V. (Foto) mit Sitz in Schnaitsee.

Dieses genetisch bedingte Unvermögen des Körpers, ausreichend Antikörper gegen Krankheitserreger zu bilden, wird oft erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Viele Betroffene haben dann meist schon eine langjährige Leidensgeschichte hinter sich. Auf www.dsai.de können Interessierte ihr Immunsystem überprüfen: Mit einem Klick auf „Immuncheck!“ gelangen Sie zu gezielten Fragen, die nach Warnzeichen für einen Immundefekt suchen.

Der Immuncheck soll vor allem Betroffene sensibilisieren. „Damit wollen wir zur Aufklärung beitragen und rücken den Test gerade jetzt in der nass-kalten Jahreszeit in den Fokus unserer Online-Kommunikation“, erklärt Gründl.

Experten schätzen die Zahl der von einem angeborenen Immundefekt betroffenen Menschen auf rund 100.000 in Deutschland. Obwohl es zahlreiche Warnhinweise gibt, die bei der Erkennung eines angeborenen Immundefekts helfen, sind bisher nur etwa 3.500 Patienten diagnostiziert. Gerade weil die Krankheit oft als scheinbar gewöhnliche, wenn auch häufige Infektion von Stirnhöhle, Ohren oder Lunge auftritt, wird sie nicht schnell genug erkannt.

Einige der rund 300 verschiedenen angeborenen Immundefekte können tödlich verlaufen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Dabei könnten viele der Patienten durch die frühzeitige Diagnose und adäquate Therapie mit Immunglobulinen ein nahezu normales Leben führen.

Über die dsai

1991 wurde die dsai in Schnaitsee gegründet und ist inzwischen durch Regionalgruppen in ganz Deutschland vertreten. Die Ziele der dsai gehen mittlerweile weit über den seelischen Beistand, den Erfahrungsaustausch und die medizinische Betreuung von Betroffenen und ihren Angehörigen hinaus. Unter dem Motto „Defektes Immunsystem? Starke Patientenorganisation!“ macht sich die dsai für die Aufklärung von Ärzten aller Fachgebiete und der Öffentlichkeit stark, engagiert sich für den Ausbau der Forschung auf dem Gebiet der Immunologie und setzt sich für die Einrichtung weiterer Immundefektambulanzen an deutschen Kliniken ein. Inzwischen ist die dsai ein kompetenter Partner in einem Netzwerk aus Betroffenen, Spezialisten, Behörden und Forscherteams. Weitere Infos gibt es unter www.dsai.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.