Drei Mädls auf „Stümpertour“

Mia warn dabei: Anna, Märi und Leni erobern Haag als Grampfhennan

image_pdfimage_print

1Sehr hübsch, sehr lustig, sehr schlagfertig – und ja, doch, sie sprechan aa hochdeutsch: „Mit Freude blicken wir auf das wunderbare Konzert im Haager Hofcafe Grandl zurück! Vielen Dank an euch alle, für all die Lacher, den Applaus, die ermutigenden Worte. Es war uns eine Freude, für euch zu spielen!“ Grampfhennan sogn so wos und zwar glei dreifach (vo links): de Leni, de Anna und de Märi! Mit einer charmanten Verbeugung vor ihrem Publikum. Drei Mädls auf „Stümpertour“ – mia warn dabei …

Fotos: Renate Drax

In nur vier Tagen war dieser Haager Abend ausverkauft. Der fesche „Stadl“ im Grandl-Hofcafe mit knapp 200 Sitzplätzen und ein noch fescheres Trio auf der Bühne. Do kon ja gar nix schiafgeh! Vor einem Jahr no – do hod de drei Mädls so guad wia niemand ned kennt. Zumindest ned aufna Bühne. Do is nämle erst oganga – mit …

… da Anna Gilnhammer, da Märi Böhm und da Leni Böhm.

Mittlerweile aber hodses längst rumgsprocha in da Heimat oder besser: Es steckt hochgradig an – des Grampfhennangschnoder-Fiaba.

10Beste Freundinnen waren ihre Mütter schon seit Schulzeiten. Zuerst in einer Frauen-WG und später Seite an Seite in einem Doppelhaus im idyllischen Edling blieben sie sich auch räumlich nahe. Und so kennen sich die drei „Grampfhennan“ zwangsläufig schon seit frühen Kindheitstagen. Die zehn Jahre ältere Anna wäre den Schwestern Märi und Leni Böhm schon immer eine begehrte Spielpartnerin gewesen. Doch bis sie sich tatsächlich einigten, fortan gemeinsam zu „spielen“ sollten noch um die 20 Jahre ins Land streichen.
Wieder waren es ihre Eltern, die durch ihre runden Geburtstage und den zu diesem Zweck dargebotenen Gesangseinlagen den Anstoß zur Gründung einer eigenen Kabarett-Gruppe gaben. Und so kam es zur Gründung der Grampfhennan, die genau vor einem Jahr vor einem Testpublikum von 350 geladenen Gästen beim Wirt in Staudham ihr Bühnendebüt gaben. Nachzulesen auf da ganz brandaktuellen, vollkommen nei ins Leben gerufenen Homepage.

3Anna (rechts) lebt heute mit ihrem Mann Andi, er ist auch der Manager der Gruppe, und der zweijährigen Tochter im „Bandhaus” in Maitenbeth – da wird geprobt. Sie ist die Melodienfinderin, spielt Gitarre und gilt als Versmaßexpertin.

Märi (unten), 25 Jahre alt, wohnt in einer WG in München. Sie tippt und speichert, sortiert und ordnet während, vor und nach den produktiven Prozessen der Band. Sie spielt Gitarre, hält sich an der Ziach fest, klappert mit Kastagnetten und hat sich zuletzt sogar ein Kazoo gekauft. Gesanglich ist sie nicht zu ersetzen, denn sie gibt mit der 2. Stimme den Ton an.

6

 

4Leni (links), das 23-jährige Küken aus Edling, hat nur alle vier Jahre Geburtstag – nämlich an einem 29. Februar – hat dafür aber ein großartiges schauspielerisches Können, gepaart mit heißem Tanztalent und betörendem Charme. Oiso den sowieso.

2Auf selbigen traf erst ein junger Bursch im Haager Saal, der ausgerechnet die Klo-Zone im Grandlhof im Auge behalten musste, falls jemand dorthin aus dem Saal fliehen wollte. Und übahaupts das Thema Männer …

Drei weitere wurden gleich mal Opfer der Leni, die sie auf die Bühne verfolgen mussten – und zur großen Freude des Publikums dort ihren Auftritt hatten. Ein Mitmach-Programm a la Grampfhennan, das an diesem Abend als neue Einlage eine sehr gelungene Premiere feierte. Männer waren ohnehin irgendwie d a s Thema des Abends. Und Schokolade. Sie haben die Wahl.

Sehr kurzweilig ging’s ab – das junge Programm – und sehr erfrischend auf der Bühne das moderne Dirndl-Outfit. Anna, Märi und Leni wollen’s scho wissen, mit welchem Publikum sie es zu tun haben. Fahren eigens mit ihm zum allseits begeisternden Ikea-Einkauf, zerren Jung und Alt zu Schönheits-Ops, machen eine kollektive Diät mit dem ganzen Saal – mia samma auf Diät, mia fasten vo in da Friah bis spät, basta – und verschonen nichts und niemanden vor den ultimativen Homeshopping-Partys und deren kostenintensiven Folgen. Von Tupper bis na? Ja genau, Thermomix.

8

Schneller Rollentausch im Leit‘ ausrichten – schnodernd von links Anna, Märi und Leni.

Glückliche Hühner halt, die gerne selbstironisch einen Putzlumpen-Tango tanzen und auch sonst nur so vor Frauen-Power dahinflattern. Am allerliebsten unbeschwert und einfach fröhlich. Auch Mitsingen war erwünscht.

Besonders schön: Bei all dem Grampfhennangschnoder fehlten sie nicht – die bissal leiseren Töne. Und auch sie stehen ihnen gut. Wenn Anna, Märi und Leni nachdenken über Seelenverwandtschaft und das Licht und den Schatten des Lebens. Wenn sie Zwischentöne erklingen lassen. und auffordern „hearts amoi hi“! Ihre Zugabe sangen die Drei so: Herzlich willkommen im Bayernland – ihr Wanderer und Einwanderer …

Das Grandlhof’sche Stadl-Fazit: Ein großer Abend mit drei großartigen Talenten aus der Heimat! Zugabe, bitte!

Und so gäts zum Glück weida – de Stümpertour:

So. 26. April: Theaterverein Rott am Inn
–> AUSVERKAUFT

Sa. 16. Mai: Gasthaus Höhensteiger, Rosenheim
–> hier gibts Karten bei der Sparkasse Wasserburg.

Fr. 21. August Schützenverein Edelweiß, Pretzen bei Erding
So. 20. September: Herbstfest Haag

Kontakt: Rückertsbichlweg 6, 83558 Maitenbeth, Telefon: 08076 – 887950.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.