Die Mutter, die Tochter und ihr Schicksal

Berührende Geschichte einer Rotter Familie in der Zeitschrift „FÜR SIE"

image_pdfimage_print

11696633_674153212686186_5389289251150393224_oRott – Andrea und Sarah Kraft aus Rott sind ein Herz und eine Seele. Zusammengeschweißt hat die Beiden die Vergangenheit. Die heute 14-jährige Sarah kam mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte auf die Welt. Fünf Operationen hat das Mädchen seitdem hinter sich. In dieser schweren Zeit stand ihre Mutter immer an ihrer Seite. „Die Unterstützung meiner Mama hat mir durch die schwere Zeit geholfen“, erzählt sie. Jahre später ist es Andrea, der die Kraft ihrer Tochter sehr hilft. Für ein Interview im Magazin „FÜR SIE“ fuhren die Beiden kürzlich nach Hamburg. In einer Reihe von Mutter-Tochter-Geschichten erzählen die Beiden nun ihre Geschichte.

Nach der Geburt ihrer Tochter stand Andrea Kraft vor einer großen Aufgabe: Ihr Baby musste sich zahlreichen Operationen unterziehen. Andrea wich nie von Sarahs Seite. „Mama war immer da, auch wenn ich traurig war“, erzählt die Schülerin. Ein Grund weswegen sie den Krankenhausaufenthalt als eine der schönsten Zeit in ihrem Leben empfinde. Die Krankheit und der erschwerte Einstieg in das junge Leben beeinflusste nicht nur Sarahs Weg, auch Andrea hatte in den vielen Jahren damit zu kämpfen: „Erst nach einem Jahr konnte ich mein Kind auf die Lippen küssen“. Mit der Fehlbildung ging sie dennoch offen um, auch wenn die Blicke der anderen oft kaum zu ertragen waren.

Als nach vier Jahren die schlimmste Zeit mit der Tochter überstanden war, wurde Andrea depressiv. All die Kraft, die sie in der schweren Zeit für ihre Tochter aufgebracht hatte,fehlte ihr nun für sich selbst: „Eine Therapie hat mich dann gerettet. Und Sarah. Ihre Entwicklung ist einfach unbeschreiblich.“ In diesem Lebensabschnitt war es Sarah, die für ihre Mutter da war. „Mit einer bewundernswerten Selbstverständlichkeit“, sagt Mama Andrea.

Unbeschreiblich ist auch, wie die 14-jährige ihr Schicksal annimmt und daraus sogar Kraft zieht: „Mich nervt es, wenn Leute Mitleid mit mir haben und mich trösten wollen. Das brauche ich nicht. Ich bin normal.“ Geworden sei sie so aber nur, weil die Menschen um sie herum, jeden Tag ein bisschen dazu beitragen, dass sie ist wie sie ist. „Du sollst auch im Regen fliegen“, sagte Mama Andrea einmal – wenige Worte die seither zum Lebensmotto wurden. Alles nachzulesen in der aktuellen „FÜR SIE“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Die Mutter, die Tochter und ihr Schicksal

  1. Sarah und ich möchten allen Familien Mut machen, die ein Kind mit einer Lippen-Kiefer–Gaumenspalte bekommen haben oder bekommen werden. Auch wenn der Schock zu Anfang wirklich groß ist: Es ist nur ein kleiner Schönheitsfehler. Sarah hat sich prächtig entwickelt und spricht besser als so manches andere Kind.
    Wenn Ihr Hilfe benötigt oder uns kennenlernen wollt, wir stehen jederzeit für ein aufmunterndes Gespräch zur Verfügung. lg aus Rott am Inn von Andrea & Sarah
    Kontaktaufnahme über http://www.andrea-kraft.com

    0

    0
    Antworten