Die Hälfte der Proben belastet

Soyen muss sein Trinkwasser weiter abkochen - Chlorung läuft

image_pdfimage_print

Ihr Trinkwasser weiter abkochen – das müssen die Bürger der Gemeinde Soyen. Das Ergebnis vom vergangenen Mittwoch hatte – wie berichtet – in mehreren Brunnen eine Belastung mit coliformen Keimen ergeben. Betroffen war etwa die Hälfte der entnommenen Proben – nämlich sechs, meldet die Gemeinde. Das Gesundheitsamt Rosenheim wurde umgehend informiert, aus Sicherheitsgründen wurde eine Chlorung des Leitungsnetzes angeordnet. Wichtiger Hinweis der Gemeinde Soyen: Betrifft nicht die Wasserversorgung der Schlicht-Gruppe …

Die Info der Gemeinde Soyen:

Bitte beachten Sie das derzeit bestehende Abkochgebot!
Dies bedeutet, dass Sie das Wasser für folgende Zwecke mindestens fünf Minuten lang sprudelnd kochen lassen müssen, um die Keime effektiv abzutöten:

1.  zum Trinken sowie zur Zubereitung von Getränken

2.  zur Zubereitung von Nahrung, insbeondere für Säuglinge, alte und kranke Menschen

3. zum Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst

4. zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden, Spülmaschine reicht aus

5. zum Zähneputzen und zur Mundpflege

6. für medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülungen etc.)

7. zur Herstellung von Eiswürfeln

Die Körperpflege (Waschen/Duschen/Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, solange darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird bzw. auf offene Wunden trifft. Für Haustiere und Vieh benötigen Sie kein abgekochtes Wasser.

Die Chlorung des Wassers ist veranlasst.

Für Rückfragen erreichen Sie die Gemeinde Soyen unter der Rufnummer. 08071/9169-13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.