De scheene Gemeinschaft der Pfeifenclubberer

... aus Ebrach mit de Veteranen - Es war wieda Hallenfestzeit - Unsere Buidln

image_pdfimage_print

1Ebrach – Na, na, ma muas koa Raucher sei! Um beim Pfeifenclub in Ebrach – einem der wenigen Pfeifenclubs, den’s in ganz Deutschland no gibt – dabei zu sein. Da reichen drei Euro für einen ganzen Jahresbeitrag. Und geboten wird dafür jede Menge aus der kleinen Dorfgemeinschaft Ebrach heraus. Zum Beispui zwei Tage fröhlich feiern – so wia an diesem Wochenende wieder gemeinsam mit den Veteranen. Viele fleißige Hände (unser Foto)! Und eine lange, schöne Tradition: Der Pfeifenclub Ebrach und der Veteranenverein Ebrach und ihr Hallenfest beim Zacherl. Gestern gab’s Kesselfleisch. Unsere Buidln …

3

Richtig hoch her ganga is aa scho am Sonntag – nach der Fronleichnamsprozession. Nachmittags warteten Kaffee und Kuchen auf die Gäste und ab 17 Uhr gab’s traditionell die beliebten Steckerlfisch.

Alle helfen zamm – wia a große Familie

Stolz ist Elfriede Kritsch, die 1. Vorsitzende des Pfeifenclubs, dass der Verein gefühlt wie eine Familie zammsteht. 113 Mitglieder zählt er und zwar – bsonders schee – ganz bunt gmischt Jung und Oid und seit 1963 gibt es ihn schon. Oiso gefühlt scho immer! A kloans Pfeiferl is des Vereinssymbol, das ma vor allem bei den beliebten Ausflügen oder da Versammlung scho dabei haben sollte.

Höhepunkt im Vereinsleben ist Jahr für Jahr das große Hallenfestl beim Zacherl (Familie Andres) wia an dem Wochenende aa wieder.. „Früher war des bei uns dahoam, beim Papa, dem Kapfenberger Josef, in da Halle“, sagt de Elfriede. Immer am Sonntag nach Fronleichnam werd gfeiert. Seit Jahrzehnten. Und zwar ordentlich.

2

Erst gestern bis spät in d’Nacht fleißig in da Fest-Kuche – und dann aa no unser Leser-Reporter mit da Kamera: Respekt und danke, Matthias Lindner!

Bei der Vereins-Gründung is scho ums Rauchen ganga, Pfeif oda a Zigarrn oda a Selberdrahde. Aber aa do warn ned olle Raucher. Beim Homolka-Wirt in Ebrach is ma einst gmiatle beinandgsessn. Jetzt treffen se de Pfeifenclubberer gern im Forstinger Sportheim. Rauchen dean höchstens zwoa! Wos fast Einmaliges in da Gegend is übrigens no wos – des Breznpaschn, des de Ebracher am Leben erhalten. Tradition werd halt großgschrim. Und genau des hoits zamm – de scheene Gemeinschaft der Pfeifenclubberer!

rd

Fotos: Matthias Lindner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.