De sand ja scho lässig drauf – de Burschen …

... aus Oberndorf, de den Forstinger Maibaam wieda zruck bracht ham

image_pdfimage_print

Foto 1000Forsting/Oberndorf – Oiso de sand ja scho ganz bsonders lässig drauf – de Oberndorfer Burschen, de den Forstinger Maibaam in a Nacht und Nebelaktion ghoit ham (wir berichteten). An Ostern hams die Chance gnutzt, des Brauchtumsstangerl recht zahlreich wieda schee brav zruck z’bringa. Aa entsprechend lässig – siehe nebenstehendes Buidl. Da Musikant hodse in da Hängematte unterm Maibaam hängend samt Ziach des ganze Stückl umefahrn lassn zum Forstinger Stadl – de ganze Gschicht …

Samt Begleitung vo fast 40 Mann isa kemma, da Musikant! Alle in fescher Tracht, vastät se. Bis um viere in da Friah is gfeiert worn im Stüberl bei frischem Gerstensaft vo da Brauerei – an da Quelle quasi sitzend – und am guadn Gschnetzelten vom Forstinger Wirt. 

Foto 1001

A Prosit auf de Gmiatlichkeit – und wem de Hiat bekannt vorkemman auf dem Buidl … des sand de, des beim Starkbierfestl aa gem hod. Damit war ma scho am Anfang vo da Gschicht vom Stehlen. denn de varraten ja scho a bissal, dass do sauba ausspioniert ham, de Burschen – wia scho vamutet. Egal. in da Nacht zum Mittwoch vo da Karwoch jedenfois war’s soweit (mia ham berichtet).

Foto 1003De Wachleit im Forstinger Maibaam-Stüberl sand auf viere in da Friah einfach mit Schoitafeln eigsperrt worn und dann is losganga. Da Maibaam wia scho mehrmois gsogt – an da Deckn hängend – is per vorgfundenem Stapler (sehr praktisch) einfach kurzer Hand abmontiert worn und fachmännisch – ja geradezu professionell abtransportiert worden.

„Zwölf Minutn hamma braucht“, sogn de Oberndorfer Burschen und grinsen recht frech. Na ja. Jedenfois hams dann freundlicherweis de Wach-Leit im Stüberl wieda freilassn. Und ois da Forstinger Schützen-Chef, da Blinninger Franz, kurz spada über den Maibaam-Notruf daselbst eitroffa is, warns scho wieda furt, de Diebe.

Jetzt kemmans schee brav nomoi zum Herrichten, so wia’s da Brauch is – und se kemman mit etwa 50 Mann zum Aufstellen-Helfa am 1. Mai, wenn se de Steinbuch-Schützen und Schnupferer in de Schwaiberl stemmen! A guade Aktion!

Gfeiert werd übrigens im Stüberl ausgiebigst nomoi am Samstag – mit Ü30 und U30-Areas in zwei Bars im scheena Stadl in Forsting …

Foto 1002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „De sand ja scho lässig drauf – de Burschen …

  1. Tradition bleibt Tradition

    Heid zu Dogs, mua ma Angst hom, dass ma für so a Aktion ned bestraft werd. In der Hängemattn unterm Fahren Ziachspuin. STVO 😉

    0

    0
    Antworten
  2. Weder in der STVO noch in der STVZO findet sich ein explizierter Hinweis über das Anbringen von Hängematten an Maibäumen. Mit Sicherheit aber handelt es sich bei dieser Hängematte um einen, nach europäischer Norm, aufwändig bauartgeprüften Freizeitartikel. Sichergestellt wird dies von einem in Asien, angesiedelten deutschen Prüfinstitut.
    Die Sicherheit wird durch ein fest angebrachtes Label mit dem GS und anderen Prüfzeichen bestätigt, welches außerdem die max. Gewichtsbelastung und Pflegeanleitung sowie den Inverkehrbringer / Importeur nennt.
    Die Hängematte sollte durch ordnungsgemäße Befestigungsmittel an zwei hierfür durch ihre Stabilität geeignete Punkte befestigt sein. Soweit ersichtlich wird die Hängematte bestimmungsgemäß zum Relaxen und Entspannen benutzt.

    Das ma do ned Ziach spuin derf, steht nirgens und geht an TÜV a nix o! Jedenfois is schee, dass in unserer Gegend no oide Traditionen von junge Menschen g’lebt werd’n, ohne dass Mensch und Material zu Schaden kemman.
    Do wünsch ma de Forstinger a scheens Wedda, recht vui Gäste und vui Glück, dass des Traditionsstangerl sicher in’d Höh’ bringan.

    0

    0
    Antworten