Das Wahrzeichen im Lichterglanz

Startschuss für Schloßturmeröffnung im Juli in Haag - Plakate präsentiert

image_pdfimage_print

aj Schlossturmsponsoring 0005Im Haager Rathaus stellten die Organisatoren des Festwochenendes für den Schlossturm (15. bis 17. Juli) den Hauptsponsoren die Früchte ihrer bisherigen Arbeit vor. Mit den Haager Kraftwerken, der Raiffeisenbank Haag-Gars-Maitenbeth, dem Milchwerk Jäger sowie der Brauerei Unertl wurden regionale und starke Partner aus der Wirtschaft gewonnen, welche sich maßgeblich finanziell am bevorstehenden Kulturereignis beteiligen.

Bürgermeisterin Sissi Schätz bedankte sich, dass alle Sponsoren rasch von der guten Idee überzeugt waren. Sie informierte über die beiden Konzerthighlights mit „Blechschaden“ am Freitagabend und der Gruppe „Dreiviertelblut“ am Samstagabend.

Die Sponsoren sind hauptsächlich bei der Unterstützung  der Lichtinstallation am Freitagabend gefragt. Während die Konzertkosten durch die Eintritte weitgehend finanziert werden, ist die Lichtinstallation ein besonderes Highlight im Anschluss an das Blechschaden-Konzert, für das kein gesonderter Eintritt verlangt wird.

Weithin sichtbar soll der Schlossturm als Wahrzeichen der ehemaligen Grafschaft Haag mit verschiedenen Motiven und Szenen erstrahlen. Einhellig hatte sich der Verwaltungs- und Kulturausschuss des Marktgemeinderats dafür ausgesprochen.

Alois Unertl junior fasste für die Sponsoren zusammen: „Uns gefällt, was ihr geplant habt, und wir unterstützen euch.“ Dem schloss sich Thomas Lutz, Vorstand der Raiffeisenbank Haag-Gars-Maitenbeth an. Neben dem Sponsoring hat die Bank auch ein großes Kartenkontingent gekauft, das unter den Mitgliedern der Genossenschaft verlost wird.

„Eine Super Werbung für die Veranstaltungen“, so das Fazit der kleinen Runde.

Unertl wird extra für das Festwochenende ein Bier brauen. Dr. Ulrich Schwarz von den Haager Kraftwerken sicherte fachkundige technische Unterstützung zu, „damit beim Lichtspektakel nicht der Strom ausgeht“. Hermann Jäger junior vom Milchwerk Jäger brachte es auf den Punkt: „Für jeden Haager ist der Schlossturm etwas Besonderes, und wir haben Grund zum Feiern.“

So sei es für ihn selbstverständlich gewesen, sich zu beteiligen. Die Idee mit der Lichtinstallation hatte er selbst im Ausschuss eingebracht. Auch der restliche Teil des Wochenendes, der Grafschaftsnachmittag am Samstag samt Schlossturmlauf, die kulinarischen Angebote sowie der ökumenische Gottesdienst am Sonntag mit anschließendem geselligen Beisammensein wurde noch kurz erläutert.

Zu diesen Zeiten wird der Schlosshof für alle Besucher frei zugänglich sein, auch bei den Darbietungen beim Grafschaftsnachmittag (Chöre, Tänze der ungarischen Partnergemeinde, Haager Viergesang) ist der Eintritt natürlich frei. AO

 

Foto: (von links): Alois Unertl, Hermann Jäger, Bürgermeisterin Sissi Schätz, Dr. Ulrich Schwarz von den Haager Kraftwerken, Christian Wimmer und der Vorstand der Raiffeisenbank Haag, Thomas Lutz, bei der Plakatvorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.