Sommerfest fiel nicht ins Wasser

Auch nach dem Unwetter feierte „Dr. Loew'sche Einrichtung" in Ebrach weiter

image_pdfimage_print

DSC_1073Am Samstag feierten die Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter der Einrichtung „Dr. Loew Soziale Dienstleistungen“ im Haus Ebrach das jährliche Sommerfest. Vor, während und nach dem Unwetter hatten alle trotzdem ihren Spaß. Das Gartenfest wurde ins Bierzelt verlegt. Man musste etwas zusammenrutschen, aber der Stimmung gab das keinen Abbruch. Außer einigen kaputten Pavillons und Sonnenschirmen und einigen regennassen T-Shirts waren beim Fest ion Ebrach keine größeren Schäden zu beklagen. Besonders gefreut haben sich die Ebracher über zahlreiche Gäste aus den benachbarten Gemeinden, wie auch aus anderen Einrichtungen der Gegend.

Inklusion wurde groß geschrieben am Samstag in Ebrach, Menschen mit und ohne Handicap ratschten, lachten und tanzten zusammen im großen Außenbereich der Einrichtung. Nach Kaffee und Kuchen spielte die hauseigene Band „Die Ebracher Party-Loewen“ zum Tanz auf.

Danach spielte, die extra aus Salzburg angereiste, Cover-Band „Jacky Dolls“ allerfeinste handgemachte Liverock-Musik. Von den Stones bis zu den Beatles und wieder zurück rockten die Österreicher das Zelt.

Erst nach mehreren Zugaben durften die Musiker die Bühne verlassen. Für nächstes Jahr, da feiert die Einrichtung bereits ihr 20-jähriges Bestehen, hat die Band bereits wieder einen Auftritt zugesagt. Die Einrichtung bedankt sich bei allen Sponsoren und Spendern des Sommerfest, die mir Ihren Geld und Sachspenden zu einem gelungen Tag beitrugen. Alles in allem zeigte sich Einrichtungleiter Thomas McWilliams zufrieden: „Inklusion muss und darf auch gefeiert werden“, so sein vielsagendes Fazit. RP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.