„Danke für diese großartige Teamleistung aller!“

Das sagt Pfaffings Kommandant Christian Thomas - Unser Exklusiv-Interview

image_pdfimage_print

BrandPfaffing/Öd – Nein, an so etwas kann sich überhaupt niemand erinnern – ein Waldbrand in Pfaffing! „Die Erstansicht gestern am Spätnachmittag war absolut dramatisch“, sagt am heutigen Vormittag Christian Thomas, Kommandant der Pfaffinger Feuerwehr. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war er gerade mit seiner Familie auf dem Weg von Rosenheim nach Hause. Sein Stellvertreter Martin Haas und der frühere Kommandant Sepp Hartl übernahmen gemeinsam am Beginn der Alarmierung. Es war eine großartige Teamleistung von allen, die im Einsatz waren,“ bedankt sich Thomas. Und im Einsatz – das waren viele. Unser Exklusiv-Interview …

Christian Thomas Am frühen Morgen des heutigen Samstags hat der Regen begonnen – Gott sei Dank, sagen die Feuerwehrler der Heimat. 40 Liter auf den Quadratmeter sind in Pfaffing gefallen in kurzer Zeit! Auch Christian Thomas ist sehr froh darüber. Wegen der Brandstelle natürlich im Speziellen – und wegen der großen Trockenheit im Allgemeinen.

 

Brandfläche etwa 12.000 Quadratmeter groß

Die Größe der Brandfläche berichtigt Thomas zu den Angaben gestern von der Polizei nach oben. Es seien drei bis vier Tagwerk gewesen. Also eine Fläche von etwa 12.000 Quadratmetern (ungefähr zweimal ein Fußballfeld). Es handele sich da in dem Waldstück bei Öd um einen sogenannten Toteiskessel – eine freie Mulden-Fläche mitten zwischen Baumbestand. Die Bäume wurden zum Teil nur im unteren Bereich verkohlt. Das Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Waldstücke konnten wir zum Glück verhindern.“ So Christian Thomas.

Kilometer an Schläuchen verlegt …

Brand

Geradezu unglaublich sei die Menge der Schläuche gewesen, die benötigt worden sei. Es waren Kilometer an Schläuchen, die in kürzester Zeit verlegt werden mussten in das Gelände“, sagt Thomas.

Im Einsatz seien gewesen: die Wehren aus Pfaffing, Edling, Steppach, Albaching, Ramerberg, Attl/Reitmehring, Rott und Wasserburg sowie aus dem Landkreis Ebersberg Tulling, aus dem Landkreis Mühldorf die Feuerwehr Schleefeld bei Rechtmehring und zusätzlich wegen des größeren Schlauchwagens sei auch noch die Feuerwehr Kolbermoor vorsichtshalber alarmiert worden. Kreisbrandinspektor Georg Wimmer eilte ebenso zum Brandort wie die beiden Kreisbrandmeister Hangl und Kratz. Die Polizei war im Einsatz, der Rettungsdienst und eine Unterstützungsgruppen-Einsatzleitung.

Kann sich überhaupt jemand an so etwas erinnern, fragt Christian Thomas in die Runde seiner Kollegen am Einsatzort heute Vormittag. Alle schütteln den Kopf und verneinen. Was die Ursache für den Flächenbrand war, darüber sei bisher noch nichts bekannt. Nach dem Mopedfahrer (wir berichteten), der kurze Zeit vor der Alarmierung in dem Waldstück mit seinem Fahrzeug gesehen worden sei, werde nachwievor gesucht.

Eigentlich hätte am heutigen Samstag eine Großübung für die Pfaffinger Feuerwehrkräfte sein sollen – im Gewerbegebiet von Forsting. Heute aber muss nun den ganzen Tag aufgeräumt werden. Beim Ernstfall – unweit der geplanten Übungsstelle! Am Tag nach einem Abend, den niemand in Pfaffing so schnell vergessen wird …

Fotos: Barth/Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.