Da Sommer-Wahnsinn am Stoa: Kölner Jungs …

Und der weite Weg der Satellite-Burschen von Oulu in Finnland zu uns

image_pdfimage_print

100Was soi ma sogn – da Wahnsinn. A Sommernachts-Erlebnis pur, unglaubliche Atmosphäre am Stoa, die Bands sehr nah und die Musik phantastisch. Die Freunde des Indierock und der Alternative-Szene waren gestern – oder besser heid in da Friah – nur no begeistert von der Veranstaltung des Club Leonhard … Unsa Foto vom Hauptact beim Kuahgartn-Festival am Stoa entstand heid so gega 2.30 Uhr. OK KID aus Köln machen irgendwie …

… Hip Hop und irgendwie Rap, irgendwie Electro, irgendwie Indie und irgendwie Pop. Aber immer mit Anspruch, mit Tiefe! Ein Sound jedenfois, der direkt ins Herz geht – und mim Umweg über den Kopf …

101

Die Bandgeschichte von Jonas, Raffi und Moritz begann im überschaubaren Gießen, anfangs noch als Teil des Quintetts Jona:S. Nach einer namentlichen und personellen Umstrukturierung Anfang 2012 bilden sie seither das Trio OK KID. Der Name verrät schon die Vorliebe für britische Bands und ihr jetziges Verständnis von „guter Musik“ ist geprägt von smarter Lyrik, fragilen Synthies und fetten Beats, über denen schnörkelloser Sprechgesang liegt.

102Die Wahlkölner zeichnen sich durch ihre musikalische Diversität aus und haben im Frühjahr 2013 ihr Debütalbum, eine deutsche progressive Popplatte mit hohem Niveau, über Four Music veröffentlicht. Im Juni 2014 legten die Kölner Jungs schließlich die langersehnte EP „Grundlos“ nach. Perfekt für HipHopper mit Faible für gute Texte, für Indierocker ohne Angst vor Rap und für Freunde gut gemachter deutschsprachiger Popmusik. 

Grundlos glücklich, grundlos sein.
Ohne doppelten Boden.
Nicht mehr da will ich hin, da werd‘ ich sein.
Nicht mehr unten, nicht oben.
Grundlos glücklich, grundlos sein.

Aus dem fernen Oulu in Nord-Finnland reisten die Burschen von SATELLITE STORIES gestern an den Stoa, die derzeit als die Indie-Pop-Party-Band der Alternative-Szene gefeiert werden.

103Nachdem das Debütalbum “Phrases to Break the Ice” im Oktober 2012 heftigst eingeschlagen ist, tourte die Band intensiv auf und ab durch Europa und legte bereits ein Jahr später den nächsten Longplayer nach. Die dynamischen Songs auf “Pine Trails” setzen sich sofort im Kopf fest und entfalten auf’s Neue jede Menge positiver Energie, der sich niemand entziehen kann.

Kein Wunder, dass SATELLITE STORIES zu den Acts gehören, die weltweit am häufigsten gebloggt werden. Die vier abgedrehten Finnen Olli-Pekka (Drums), Jyri (Bass/Vocals), Marko (Lead Guitar) und Esa (Vocals/Guitar) machten sich auf den weiten Weg von Oulu in Nord-Finnland ins Freilufttheater am Stoa im oberbayerischen Edling!

Bands für Bands – international – hatten ab dem Nachmittag gestern bis zum heutigen frühen Morgen für ein großartiges Festval gesorgt.     rd

Siehe auch …

Fotos: rl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.