Da Dieda is‘ beim Oldtimertreffn gwen …

... und hod an Haufa Buidl gmacht

image_pdfimage_print

DSC_0218_kHochstraß – Am Sonntog in der Fria hob i nach Gars obi miass’n und auf’m Weg dohi san mir dann scho a paar Bulldog aufgfoin. Hoppala! Denk i mir: In Hochstraß miassat Oldtimertreff’n sein, do muaßt dei Rückreiserute ändern. Und pfeigrod wia i vo Gars Bahnhof aus übern Berg nauf fahr, sieg is scho, a ganze Wies’n voi Schätze aus’m letztn Jahrhundert. De Wanger Inn-Traktor-Company hod eiglon und a Haufa Leid ham eanane historisch’n Fahrzeuge und Geräte ausagrissn.

D’Motorradl war’n ned so stark vertreten, dafür aber de oid’n Autos. Da Lack und as Chrom a so poliert, dass se a jede Fliagn darennt hätt. Ausserdem war’n etle oide Motorsogn ausgstellt – zum Teil so groß, dass das zu zwoat hem host miassn, de san dann vorgführt worn. Da größte Teil aber warn Bulldog. Bulldog, so weit des Auge reicht. Oana schena wia da Ander. Und olle mit vui Herz restauriert und sauber bei’nand.

De wenigst’n Weiberleid wer’n des vasteh, aber der G’ruch vom Rohöl und Schmiam, der Schlog vonam Lanz oda an Eicher, Maschina, wost no de Kraft siegst, do konn a Mannsbuid scho schwach wer’n. Intressant san dann no de Leid, dest do triffst. Jeda red mit Jed’m. Entweder werd fachg’simplt oder es wean Erinnerungen wach, weil da Groaßbapp a so a Fahrzeug g’habt hod. Und olle schaug’n, wenn a neis Fahrzeug zubaschnagglt. Damit Leib und Seel‘ ned z’kurz kemman, ham’s dann an schattign Biergart’n aufbaut, wos dann a sauberne Brotzeit und wos zum Dringa gem hod.

Dazua hod a schneidige Musi aufgspuid. Richtig schee war’s. Und wia i genga Mittog den Rückzug otrett’n hob, hod mi  no a Mitt’vierziger g’frogt, wia a denn am leichtern auf Minga nauf kimmt. A scheene, weiße Harley hod a kappt, sei Flamme dabei und pressier’n dads eam a ned, hod er gmoand. Dann hob i eam Richtung Wasserburg g’schickt, aber mit dem Hinweis, er soi ned glei auf’d 304er fahr’n, sondern auf Wasserburg eine und do soin se se a Haferl Kaffä kafa. Der Tipp hod eam guat g’foin – und i glab, de Maschin hod des Stodbuid’l bereichert.

So war der Sonntog a voller Erfolg und es hod mi gar ned so schenierd, dass i am Nachmittog arbadn hob miassn, moand da Dieda …

Fotos. Dietmar Gebert

[nggallery id=96]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.