Boskoop & Co: Apfeltag im Bauernhausmuseum

Herbstlicher Familientag – Bratäpfel, Saftpressen und Spiele

image_pdfimage_print

BHM_Apfeltag_kAmerang – Kennen Sie „Annie Elisabeth“, den „Grünling von Rhode Island“ oder den „Pollinger Klosterapfel“? Falls nicht, lohnt an diesem Sonntag, 29. September, ab 13 Uhr ein Ausflug mit der ganzen Familie in das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern. Die erfahrene Pomologin Maria Seidinger zeigt mehr als 50 alte und sehr seltene Apfelsorten aus ihrem großem Obstgarten in der Nähe von Ebersberg. Wer mag, kann einige Exemplare seiner Äpfel zur Sortenbestimmung mitbringen. 

Vielfältige Aktionen rund um den Apfel erwarten die Kinder: Zuerst sammeln Buben und Mädchen das Fallobst oder schütteln kräftig die Bäume auf den Museumswiesen. Ist der Korb gut gefüllt, geht es anschließend zu den Saftpressen im Vierseithof. Dort erklärt Karl Jahncke aus Manholding wie aus dem Obst vitaminreicher naturtrüber Apfelsaft entsteht. Außerdem wird die Bedeutung des Obstanbaus im Chiemgau für die Kulturlandschaft nachvollziehbar. Wer beim Schälen, die längste zusammenhängende Apfelschale abgeschnitten hat, darf sich Chancen auf den Gewinn der „Apfelkrone“ machen. Abgerundet wird das Aktiv-Programm mit lehrreichen Spielen und Geschichten zu Tieren in der Streuobstwiese.

Auch beim leiblichen Wohl dreht sich alles um das gesunde Kernobst. Im Backofen am Brechlbad werden süße Apfel-Schmand-Flecken gebacken. Buben und Mädchen können mit Anneliese Jahncke ihren eigenen Bratapfel bereiten und im Anschluss warm verspeisen. Die Museumswirtin tischt im Biergarten und im Brotzeitstüberl Strudel und Kuchen oder eine herzhafte Apfel-Kürbis-Suppe auf.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075/ 915090.

Foto: Am Apfeltag im Bauernhausmuseum Amerang können Äpfel zur Sortenbestimmung mitgebracht werden. © Bauernhausmuseum Amerang / Gerhard Nixdorf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.