Bereits Zecken-Fälle in diesem milden Winter

Landkreis gilt als Risikogebiet - FSME-Zahl in Bayern verdoppelt

image_pdfimage_print

zeckeLandkreis – Dieser milde Winter gefällt den Zecken. Sie haben im Landkreis auch im Dezember oder Januar oder jetzt im Februar schon zugebissen. Ungewöhnlich, aber leider eine Folge der unpassenden Temperaturen. Jetzt gibt es eine Statistik über das vergangene Jahr für ganz Bayern. Und die liest sich nicht so gut: Fast doppelt so viele wie noch im Jahr 2012 erkrankten an der von Zecken übertragenen Hirnhautentzündung FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis).

Bei 176 Personen wurde FSME diagnostiziert – 90 waren es im Jahr 2012. Bayern bleibt das am stärksten betroffene Bundesland bei FSME-Erkrankungen. Von Borreliose ganz zu schweigen …

2013 war ein Zeckenjahr. Das legen die Meldedaten des Robert Koch-Instituts (RKI) für die Zecken- Krankheiten Lyme-Borreliose und FSME nahe.

Das FSME-Virus wird durch infizierte Zecken übertragen, sobald sich diese auf der Haut festsetzen und zu saugen beginnen. Vor allem im Süden Deutschlands tragen die Blutsauger den Erreger mit sich. Über 80 Prozent (344) der 411 bundesweiten FSME-Fälle im Jahr 2013 kamen aus Bayern und Baden-Württemberg. Alleine in Bayern sind 79 von 96 Landkreisen inzwischen als sogenannte FSME-Risikogebiete ausgewiesen. Der Landkreis Rosenheim gehört dazu.

Zecken kommen in der Regel über 1.000 Meter nicht mehr vor.

Eine Impfung ist der wirksamste Schutz vor dieser besonderen Form der Hirnhautentzündung, die nicht behandelbar ist. Lediglich die grippeähnlichen Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen oder Erbrechen können gelindert werden. Deshalb kann es auch zu bleibenden Schäden im Nervensystem kommen. Viele gesetzliche Kassen übernehmen die Kosten der Impfung. Die Versicherten brauchen dazu in der Regel nur ihre elektronische Gesundheitskarte beim Arzt vorzulegen.

Foto: www.zecken.de

Daten des Robert-Koch-Instituts vom 15. Januar 2014:

Anzahl der registrierten FSME-Fälle 2013 und 2012 in den bayerischen Regierungsbezirken

Regierungsbezirk

Jahr 2013

Jahr 2012

Mittelfranken 48 15
Niederbayern 21 9
Oberbayern 25 12
Oberfranken 18 13
Oberpfalz 43 24
Schwaben 8 2
Unterfranken 13 15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.