Bei Ebay um knapp 300 Euro betrogen

Frau aus Maitenbeth erstattete Anzeige bei der Polizei gegen Warenanbieter

image_pdfimage_print

BlaulichtMaitenbeth – Drei, zwei, eins – nicht deins! Eine Fahrradschaltung zum Preis von 284 Euro ersteigerte vor mehreren Wochen eine Internetnutzerin aus Maitenbeth und bezahlte den Kaufpreis auch im voraus. Eine Warenlieferung erfolgte daraufhin jedoch nicht. Mehrere Kontaktaufnahmeversuche mit dem aus Freiburg stammenden Warenanbieter scheiterten ebenfalls, sagt die Polizei am heutigen Donnerstagmittag. Die betrogene Internet-Bestellerin erstattete nun bei der Haager Polizei eine Betrugsanzeige …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Bei Ebay um knapp 300 Euro betrogen

  1. Mia is aa oft scho so ganga. Bei ebay hab i b‘stellt und kemma is nix oda ganz wos andas. Dann bin i zur Polizei und hab jeweils an Strafantrag wegen Betrugs gstellt. Rauskemma is meist nix, wei d’Staatsanwoitschaft in fast allen Fällen des Verfahren eigstellt hat (wegen Mangels an öffentlichem Interesse!).

    Bei ebay wui ma aa dovo nix wissen, Hauptsach, de ham eanare Gebühren griagt. Da ko oana bscheissn auf Deife kimm raus, und d’Obrigkeit macht si nix draus.

    Beim Rundfunk war i deswegn aa scho – de ham angebli rescherschiert – und rauskemma is aa nix. Wenn so a Bazi dann gnua schlechte Bewertungen hat, dann meldt er si unter am andan Nama o und macht sei Bazigschäft weida. Arm san füa mi de Polizistn dro. De schreim si d’Finga wund und wissen, dass warscheinli ois umasunst is. Des woit i no sagn: i schaug scho oiwei bei de Auktionen, wie si da Anbieter bislang vahoitn hat, aba trotzdem kimmts vor, dass oana mit 100% guata Bewertung auf oamoi aufm Bschiss losgeht. Ma ko selbstvaständli zivilrechtli vorgeh, ab wer wui denn sei guats Geld in d’Justiz oda in die Rechtsanwälte investiern? – und zum hoin is dann doch nix.
    Nix füar unguat!
    Peter

    0

    0
    Antworten