Bayern-Hymne im neuen Gotteslob

Informationen jetzt an alle Pfarreien und Kirchenmusiker

image_pdfimage_print

GotteslobLandkreis – „Gott mit dir, du Land der Bayern…“ wird man künftig häufiger in den Kirchen des Landkreises und der Stadt hören: Die gerne gesungene Bayern-Hymne hält erstmals Einzug ins Gotteslob. Das katholische Gesangs- und Gebetsbuch wird am 1. Adventssonntag (1. Dezember) in neu konzipierter Form in den katholischen Gemeinden Deutschlands, Österreichs und Südtirols eingeführt. So heißt es in einer aktuellen Presseerklärung. Dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, sei es ein persönliches Anliegen gewesen, dass die Bayernhymne ins Gotteslob aufgenommen werde.

Auch Ministerpräsident Horst Seehofer begrüße die Aufnahme der Hymne sehr. „Denn Bayern ist ein christlich geprägtes Land und in der Bayernhymne ist diese christliche Prägung ja auch stark zum Ausdruck gebracht“, sagt Seehofer in einem Statement im Rahmen der Einführungskampagne zum neuen Gotteslob: „Deshalb finde ich es toll, dass in einem Gotteslob diese Volksfrömmigkeit und die Tradition miteinander verbunden werden.“

Informationen an alle Kirchenmusiker

An die Pfarreien im Erzbistum wurde bereits ein Arbeitsexemplar des neuen Gotteslobs verschickt. Viele Pfarrgemeinden machen nun mit Aktionen auf die Einführung des Buches aufmerksam. Im Münchner Liebfrauendom zum Beispiel stellt Domkapellmeisterin Lucia Hilz vor den Sonntagsgottesdiensten gezielt neue Lieder vor und übt sie gemeinsam mit der Gemeinde kurz ein. Um die Aktivitäten auf dem Weg zur Einführung des neuen Buches zu koordinieren und bekannt zu machen, fand am Dienstag im Pfarrsaal der Münchner Pfarrei Mariahilf ein Einführungstag statt. Unter der Leitung von Diözesanmusikdirektor Gerald Fischer waren dazu die 180 hauptberuflichen Kirchenmusiker und -musikerinnen der Erzdiözese eingeladen sowie speziell die Dekanatsmusikpfleger. Sie geben die Informationen dann an die rund 600 nebenberuflichen Kirchenmusiker weiter.

Das neue Gotteslob wird von der Deutschen und der Österreichischen Bischofskonferenz sowie dem Bischof von Bozen-Brixen herausgegeben. An der Erstellung haben sich in einer eigens gegründeten Kommission 37 Diözesen beteiligt. Das Erzbistum München und Freising war durch den Professor für Liturgik, Musik und Stimmbildung Markus Eham, den Professor für Liturgiewissenschaft Winfried Haunerland und Monika Selle, Fachreferentin für Liturgie im Erzbischöflichen Ordinariat, vertreten.

Der erst im Jahr 2003 entstandene zweite Diözesanteil des Gotteslobs für die Erzdiözese hatte Vorbildcharakter für die neue Publikation: Zahlreiche Lieder aus dem Diözesanteil wurden in den Stammteil übernommen. Das „Münchener Kantorale für die kirchenmusikalische Gestaltung der Messfeier“, ein im Erzbistum München und Freising entstandenes mehrbändiges Kompendium für Kirchenmusiker und Pfarrer, wurde zudem zur offiziellen Begleitpublikation erhoben und ebenfalls überarbeitet.

Erstausstattung der Pfarreien

Für die Erzdiözese wird derzeit für die zeitgleiche Einführung des Gotteslobs zum 1. Advent in allen Pfarreien vom Verlag Sankt Michaelsbund eine Gesamtauflage von knapp 300.000 Exemplaren produziert. Die Kosten für diese Erstausstattung der Pfarreien übernimmt die Erzdiözese zentral. Ab Dezember wird die Bayern-Hymne im Diözesanteil des neuen Gotteslobes zu finden sein. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßte die Aufnahme des Liedes in das Gesangsbuch. „Bay­ern ist ein christ­lich ge­präg­tes Land und in der Bay­ern­hym­ne ist diese christ­li­che Prä­gung ja auch stark zum Aus­druck ge­bracht“, sagte See­ho­fer in einem State­ment im Rah­men der Ein­füh­rungs­kam­pa­gne zum neuen Got­tes­lob. „Des­halb finde ich es toll, dass in einem Got­tes­lob diese Volks­fröm­mig­keit und die Tra­di­ti­on mit­ein­an­der ver­bun­den wer­den“, so Bay­erns Mi­nis­ter­prä­si­dent wei­ter.

… Hymne nur im Erzbistum München und Freising

Die Bay­ern­hym­ne ist nur im Diö­ze­san­teil des Got­tes­lo­bes des Erz­bis­tums Mün­chen und Frei­sing ent­hal­ten. Das neue Ge­sangs­buch wird von der Deut­schen und der Ös­ter­rei­chi­schen Bi­schofs­kon­fe­renz sowie dem Bi­schof von Bo­zen-Bri­xen her­aus­ge­ge­ben. An der Er­stel­lung haben sich 37 Bis­tü­mer be­tei­ligt. Das neue Got­tes­lob wird am ers­ten Ad­vent in allen ka­tho­li­schen Ge­mein­den Deutsch­lands, Ös­ter­reichs und Süd­ti­rols ein­ge­führt. Ein An­sichts­ex­em­plar sei be­reits an alle Pfar­rei­en im Erz­bis­tum Mün­chen und Frei­sing ver­schickt wor­den, teil­te das Erz­bi­schöf­li­che Or­di­na­ri­at Mün­chen mit. Derzeit ist das neue Gotteslob noch nicht erhältlich, aber Sie können es online vorbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.