Auto unter Wasser – Fahrer rettet sich selbst

Unfall-Pkw war nicht zu erkennen - Wie durch ein Wunder geschafft, ins Freie zu tauchen

image_pdfimage_print

BlaulichtKerschdorf – Wie durch ein Wunder gelang es dem Fahrer, sich aus eigener Kraft aus dem unter Wasser befindlichen Fahrgastraum zu befreien: Einen spektakulären Unfall meldet die Polizei am Mittwochvormittag aus dem Raum Kerschdorf. Ein 38-jähriger Mann aus dem nördlichen Landkreis war gestern gegen 22.15 Uhr mit seinem Pkw Peugeot 306 Cabriolet auf der Gemeindestraße von Thalham in Richtung Kerschdorf unterwegs. Plötzlich verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto kam nach einer Strecke von 200 Metern nach rechts von der Straße ab und stürzte so unglücklich in den Graben des Laimbachs …

… dass der Pkw darin auf dem Dach zu liegen kam. Von der Straße aus war das verunfallte Auto in der Dunkelheit nicht zu erkennen …

Gegenüber der Polizei gab der Mann später an, einen kurzen Moment das Bewusstsein verloren zu haben, durch die Atemnot zu sich gekommen zu sein, den Gurt gelöst zu haben und durch eine unfallbedingte Öffnung am hinteren Stoffverdeck unter dem Fahrzeug hindurch ins Freie getaucht zu sein.

Der Pkw lag im Graben so eingekeilt, dass die Türen weder von innen noch von außen zu öffnen gewesen wären. Er musste von einem Abschleppdienst aufwendig per Kran und unter Mitwirken der Feuerwehr geborgen werden. Der Zeitwert des total beschädigten Pkw wird auf 7.000 Euro geschätzt.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Da bei ihm Alkoholgeruch festgestellt wurde und ein Atemalkoholtest positiv verlaufen war, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und gegen ihn wird Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet, so die Polizei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.