Aus Opferstöcken Geld „gefischt“

Mann (34) verhaftet - In mehreren Kirchen des Altlandkreises unterwegs

image_pdfimage_print

BlaulichtEdling/Amerang/Schonstett/Reitmehring/Griesstätt – Ein Mann, der seit geraumer Zeit aus verschiedenen Kirchen im Altlandkreis Geld aus Opferstöcken gestohlen hat, wurde gestern verhaftet. Der 34-jährige Wohnsitzlose wurde am heutigen Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft, so die Polizei am Nachmittag. Er gestand, dass er mit Hilfe von Drähten seit geraumer Zeit immer wieder in Kirchen Geld aus Opferstöcken „gefischt“ hatte. Allein am gestrigen Donnerstag soll er so in Kirchen in Edling, Amerang, Vogtareuth und Schonstett erfolgreich gewesen sein, so die Polizei. In Reitmehring und Griesstätt verließ er die Kirchen ohne Beute. Einen weiteren Diebstahl …

… beging der Mann laut eigenen Angaben vor wenigen Tagen in einer kleinen Gemeindekirche bei Freising. Der 34-Jährige wurde festgenommen und verbrachte die Nacht in einer Haftzelle, heißt es.

Er war Beamten der Polizei am Donnerstagabend gegen 18.20 Uhr in Stephanskirchen aufgefallen. Als bei ihm zwei Drähte gefunden wurden, an deren Spitzen Klebeband angebracht war, geriet er in Verdacht. Der Mann gestand die Taten bald. Das Bargeld, das der Tatverdächtige bei sich hatte, wurde sichergestellt. Nachdem die ersten Ermittlungen vom Kriminaldauerdienst durchgeführt wurden, übernahm das zuständige Fachkommissariat der Kripo den Fall.

Deren Ermittler führten den Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft am heutigen Freitag dem Ermittlungsrichter vor. Der erließ einen Haftbefehl gegen den 34-Jährigen, er kam anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Pfarreien, die von dem mutmaßlichen Seriendieb, so die Polizei, möglicherweise auch bestohlen wurden oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo unter 08031/2000 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.