Auf der Suche nach dem Ungewissen

Dr. Dirk Rohrbach am Samstag am Stoa - Hommage ans Leben unterwegs

image_pdfimage_print

Dirk 140 Reisen in 25 Jahren. Dirk Rohrbach fühlt sich in keinem anderen Land so sehr zuhause wie in Amerika. Inzwischen hat er dort Zehntausende von Meilen zurückgelegt, zu Fuß, im Kanu, auf dem Fahrrad und mit seinem 74er Ford Truck Loretta. Am Sonntag, 7. September, ist er um 20 Uhr am Stoa in Edling – oder je nach Wetter – im Krippnerhaus zu Gast. Auf Einladung des Aktionskreises Edling Kultur und Heimat. Karten gibt’s an der Abendkasse zu 15 Euro – acht Euro für Kinder bis 16 Jahre. Bildlich gesprochen sattelt Dirk Rohrbach in Edling sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zum Pazifik, immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Menschen …

Dr. Dirk Rohrbach, ist Reisender, Fotograf, Journalist und Arzt. Er zählt mit seinen preisgekrönten Live-Reportagen zu den renommiertesten und erfolgreichsten Vortragsreferenten im deutschsprachigen Raum.

20 Jahre lang moderierte der promovierte Mediziner außerdem im Radio verschiedene, zum Teil von ihm konzipierte Prime Time Sendungen, zuletzt beim Bayerischen Rundfunk. Dirk Rohrbachs fotojournalistischen Projekte wurden mehrfach ausgezeichnet.

Dirk 2Er legt besonderen Wert auf Authentizität und Glaubwürdigkeit. Beeindruckt von den sehr persönlichen Begegnungen mit den Lakota Sioux in Amerika gründete er den Verein Tatanka Oyate zur Unterstützung indigener Völker, für den er 2003 in Frankfurt mit dem Weitsicht-Preis für Menschenrechte ausge – zeichnet wurde.

Seitdem engagiert er sich mit Projekten zur Rettung der Sprachen der amerikanischen Ureinwohner. Dirk Rohrbach ist berufenes Mitglied der Gesellschaft für Bild und Vortrag (GBV). Seine Bücher YUKON und AMERICANA sind bei Malik/ National Geographic erschienen. Zuletzt veröffentlichte er die ‘Gebrauchsanweisung für Alaska’ für den Piper-Verlag. Der ‘Highway Junkie’ wird als aufwendiger National- Geographic-Bildband produziert

Dirk radelt nach Bremerhaven, steigt dort auf ein Containerschiff und schippert nach New York. ,Big Apple‘ wird bis zur Ankunft in Los Angeles die einzige Metropole bleiben. Von nun an geht es auf kleinen Ne benstraßen ins Herz Amerikas. Die Begegnungen am Rand der legendären Highways bestimmen die Route. Über versteckte Täler in den mystischen Appalachen erreicht Dirk Crossville, Tennessee, wo seit mehr als einem Jahrzehnt das größte Baumhaus der Welt entsteht.

Der mittellose Erbauer folgte einer Eingebung und erschuf seine skurrile Kathedrale aus Holzresten. Nashville, ein paar Tagesetappen weiter, ist Music City USA, das musikalische Zentrum nicht nur für Country Fans. Hier trifft Dirk auf einen der unzähli gen Songwriter, die mit ihren Liedern Amerika aus der zerrissenen Seele sprechen.

In Arkansas wandelt er auf den Spuren von Johnny Cash durchs Mississippi – Delta, stoppt in Utah bei einem Biobauern, der der Wüste leckere Früchte, Salate und Gemüse abtrotzt, stellt sich in Nevada der einsamsten Straße Amerikas und lernt in Kalifornien eine lebende Legende kennen. Träumer, Rednecks und Freigeister. Monotone Weizenfelder, endlose Prärie und steile Berge. Dirk Rohrbach erfährt sich sein Amerika.

Und er nimmt uns mit auf eine Reise durch ein Land, an dessen Schizophrenie er hin und wieder verzweifelt, und das ihn jedes Mal aufs Neue inspiriert. ‚Highway Junkie‘ – eine sehr persönliche Hommage ans Leben unterwegs, die Lust macht, sofort die Taschen zu packen und selbst nach dem Ungewissen zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.