Auf B12 frontal in den Gegenverkehr

BMW-Fahrer mit Hubschrauber in Klinik - Vater und Sohn (8) verletzt

image_pdfimage_print

001   IMG_3172Maitenbeth – Ein Verkehrsunfall mit vier zum Teil Schwerverletzten ereignete sich am Samstagnachmittag – wie bereits berichtet – auf der Bundesstraße 12 im Großhaager Forst. Am heutigen Montagnachmittag gibt die Polizei dazu den offiziellen Pressebericht heraus: Ein 45-jähriger Starnberger war mit seinem achtjährigen Sohn in einem Renault Espace bei beidseitigem Kolonnenverkehr in Richtung München unterwegs. Zeugenangaben zufolge kam er völlig unvermittelt mit dem Auto auf die Gegenfahrbahn, wo der Espace frontal mit einem BMW zusammenstieß …

Der BMW-Fahrer wurde bei dem Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchener Klinik, seine 21jährige Beifahrerin wurde nur leicht verletzt. Der Unfallverursacher und dessen im Fahrzeug mitfahrender achtjähriger Sohn erlitten bei dem Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen und kamen ins Krankenhaus nach Wasserburg.

Als Grund, warum der Renault-Fahrer plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, werden gesundheitliche Probleme vermutet.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Haag, Maitenbeth und Winden für Absperrungs-, Bergungs- und Verkehrsumleitungsmaßnahmen eingesetzt. Die B 12 war aufgrund des Unfalls für zwei Stunden gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.