Auch „die Konkurrenz“ bekam ihr Fett ab …

Eiselfings Bürgermeister-Kandidat Hans Baur als Bruder Barnabas

image_pdfimage_print

Barnabas 1Eiselfing – Mit ihrem politischen Aschermittwoch schloss die Unabhängige Liste der Gemeinde Eiselfing ihren Kommunalwahlkampf ab. Bruder Johann-Barnabas Agricola, alias Eiselfings Bürgermeister-Kandidat Johann Baur, las die Leviten. Hierbei waren zunächst Schwarzgeld-Sünder und unberechtigte Doktortitel die Themen. Aber auch die Konkurrenz – die anderen Bürgermeister-Kandidaten – bekamen ihr Fett ab. Die Veranstaltung wurde als sparsames Vorbild nur mit  „schottischen“ Weisen …

… des Dudelsackspielers Hans Bodmeier aus Grafing begleitet. Die Sammlung per Klingelbeutel erbrachte spontan 100 Euro ein, die an die Eiselfinger Volleyballer gehen.

Barnabas 2Auf den fahnenflüchtigen Wasserburger Fels Peter“ wolle die CSU bauen. Ein Problem sei das, wenn der Fels aus Sandstein wäre. Der ledige Kandidat Joseph (zu Deutsch: Gott gebe Vermehrung) von den Freien Wählern solle sich auf seinen Beratungstouren für den Bauernverband nach einer gespickten Frau“ umschauen; denn die Eiselfinger Schule brauche Kinder und könne die nicht bestellen bei de Inder“.

Der Grünenkandidat lasse es blühen überall – von Bachmehring bis Perfall, so „Barnabas“. Zum Drachentöten sei er aber in Eiselfing nicht von Nöten. Die Feuerwehrparade-Uniform stehe ihm enorm. Statt Rot-Grün regieren, sollt er aber erst fertig studieren.

Für die SPD, die Roten – das sind die nicht ganz Toten“ – brachte der Ordensbruder vorsorglich alles für die letzte Ölung mit. Zu guter Letzt entschloss sich Bruder Johann Barnabas doch noch, selbst zum Bürgermeister zu kandidieren. Er verspricht für den Fall seiner Wahl, sich wie Miesbachs Landrat Kreidl mit Unterstützung der Sparkasse beim Bürger mit Freibier für alle zu bedanken. Zur Lösung des Verkehrsproblems sieht der Kandidat eine Seehofermaut nur für Wasserburger und Drohnenangriffe auf Lkw vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Auch „die Konkurrenz“ bekam ihr Fett ab …

  1. Koa Eiselfinger

    Dass am Aschermittwoch die örtlichen Poltiker, gerade auch in Wahlzeiten, ihr Fett wegkriegen, ist gute Tradiation und oft ein riesen Spass. Dass sich aber ausgerechnet ein Bürgermeisterkandidat über die anderen Bewerber auslassen darf, hat schon ein kleines Gschmäckle…

    0

    0
    Antworten
    1. Scho a Eiselfinger

      Stimme dem Kommentar meines Vorredners voll und ganz zu. Und wer die Podiumsdiskussion der 4 Bürgermeisterkandidaten vor ca. 2 1/2 Wochen verfolgt hat, für den kann es eigentlich nur einen Bewerber geben, den man wählt…ja fast wählen muss…

      0

      0
      Antworten