„An Friedn für alle“

Einstimmung auf die Karwoche - Bewegende Texte und Musik in Altenhohenau

image_pdfimage_print

Eine musikalische Einstimmung auf die Osterzeit: Der Freundeskreis Klosterkirche Altenhohenau lädt am Palmsonntag, 9. April, in die Klosterkirche Altenhohenau zur Passion „An Friedn für alle“ ein. Die Texte von Herbert Regele sind in bairischer Sprache. Die Mundartdichtung liest der Rosenheimer Franz Knarr und die musikalische Begleitung übernehmen das „Basstrompetenduo Obermeyer“ (Titelbild), die „Hinterberger Saitnmusi“ aus Nußdorf sowie Franz-Matthias Köster aus Rott an der Orgel.

Herbert Regele, der 1925 in München geboren wurde und 2012 in Landsberg verstarb, ist ein bekannter Autor von Gedichtbänden und hat sich unter anderem unterschiedlichsten religiösen Themen gewidmet.

„Wenn auch Ostern gefeiert wird, droht doch der Sinn dieses christlichen Festes dem aufgeklärten, ,mündigen‘ Menschen verloren zu gehen.“ So hat es Herbert Regele unternommen, das Leiden Christi dem Denken und Fühlen der Gegenwart näher zu bringen – ohne zu modernisieren.. Er betont bei den biblischen Gestalten das „Menschsein“ und lässt sie in einzelnen Stationen, das Geschehen vorantreibend, ihre Probleme aussprechen. Die bairische Mundart in der Unmittelbarkeit ihrer Aussage und in ihrer Bildkraft scheint dabei der Sprache weit näher zu kommen als das nüchterne Hochdeutsche.


Franz Knarr
, bekannt in seiner Art als Vortragender bairischer Dichtungen – beispielsweise von Ludwig Thoma, Karl Stieler und Michl Ehbauer – hat mit Hans Obermeyer  von den bekannten „Vier Hinterberger Musikanten“ eine Darstellung geformt, in der sich Lesung und Musik von der Thematik ergänzen und so den Hörern eine bildhafte Vorstellung ermöglichen.

 

 

Beginn ist am 9. April um 15 Uhr in der Klosterkirche Altenhohenau, der Eintritt beträgt acht Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.