Am Stoa mit Hänsel und Gretel

Ab Donnerstag Open-Air-Theater der Schulen Pfaffing und Edling

image_pdfimage_print
Zwei große Talente zum Schauspiel: maxi Weber aus Öd bei Pfaffing, der den Hänsel spielt und Hannah reihofer aus Forsting, die in die Rolle der Gretel schlüpft - ein Foto der Generalprobe am Stoa.

Zwei große Talente zum Schauspiel: Maxi Weber aus Öd bei Pfaffing, der den Hänsel spielt und Hannah Reihofer aus Forsting, die in die Rolle der Gretel schlüpft – eine Aufnahme von der Generalprobe am Stoa.                                             Fotos: Renate Drax

 

Edling/Pfaffing/Albaching – Wieviele Stunden der Vorbereitung nötig sind, damit ein Märchen auf einer Bühne stattfinden kann – das lernten die Buben und Mädchen der Schulen aus Pfaffing und Edling in den vergangenen Wochen. Denn am Donnerstag, 9. Mai, ist es soweit: Um 18 Uhr ist die Premiere vom Open-Air-Theater „Hänsel und Gretel“ in einer modernen, überarbeiteten Fassung mit Spielleiter Peter Behrend an der Spitze, Konrektor der Pfaffinger und Albachinger Grundschule. Weitere Termine sind am Freitag, 10. Mai, sowie am Dienstag, 14., und Donnerstag, 16. Mai, jeweils um 18 Uhr am Stoa bei Edling.

Spielleiter und Konrektor der Pfaffinger Grundschule, Peter Behrend bei der generalprobe am Stoa

Spielleiter und Konrektor der Pfaffinger Grundschule, Peter Behrend bei der Generalprobe am Stoa

Große Theater-Projekte – daran wagt sich die Pfaffinger Grundschule schon seit geraumer Zeit. Vor allem dank des Engagements und der Ideen von Konrektor Peter Behrend, für den das Schauspiel zur Leidenschaft gehört. Bereits vor zwei Jahren stellte er – ebenfalls am Stoa – mit der „Kleinen Hexe“ und über 40 fleißigen Mitwirkenden diese Herzensangelegenheit eindrucksvoll unter Beweis. Daran können sich nicht nur die damals vielen begeistert zusehenden Mütter und Väter, Omas und Opas erinnern.

Diesmal findet eine Koproduktion mit der Edlinger Schule statt, die sich auf den musikalischen Teil der Aufführungen bezieht. Schon an Weihnachten hatte man erstmals erfolgreich auf der Bühne zusammengearbeitet. Gleich in einigen Rollen doppelt besetzt ist nun das Grimmsche Märchen – zum einen, weil es so viele gute und talentierte junge Schauspieler im Pfaffinger Raum gibt und zum anderen, damit die Aufführungen der Kinder in Ruhe stattfinden können und zu keinem Zeitpunkt von plötzlichen Krankheitsfällen gefährdet sind. So eben, wie es große Bühnen ja auch handhaben. Am Stoa wechseln die Besetzungen einfach von Aufführung zu Aufführung ab. Das schönste Kompliment für so viel Initiative außerhalb des normalen Schulbetriebs ist Ihr Besuch des Kindertheaters. In einer Idylle am Stoa, von der viele Bühnen nur träumen können. Vorhang auf …

Impressionen von der Generalprobe:

[nggallery id=16]

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.