Ärger mit vollen Schulbussen

Eltern und Bürgermeister treffen sich in Albaching

image_pdfimage_print

Person enters busAlbaching – Überfüllte Schulbusse, Kinder, die an Haltestellen zurückgelassen werden, Verspätungen und gefährliche Haltestellen – die Eltern der über 100 Kinder aus dem nördlichen Altlandlandkreis, die täglich mit dem Schulbus nach Wasserburg und zurück unterwegs sind, sind leidgeprüft. Deshalb lud dieser Tage Albachings Bürgermeister Franz Sanftl zu einem Gedankenaustausch ein. 

„Für uns ist das kein neues Thema“, so Sanftl. Man beobachte die Misstände schon einige Zeit und können einige Fälle auch bereits dokumentieren. Besonders beim Einsteigen gebe es oft ein ziemliche Gedränge, was nicht ungefährlich sei. Von Seiten der Gemeinde werde man zeitnah auch alle Bushaltestellen auf deren Sicherheit hin überprüfen. Alle Eltern von betroffenen Schülern, es geht vor allem um die Linie zu den weiterführenden Schulen nach Wasserburg, bat Sanftl, sich an die Gemeinde zu wenden, sollte es wieder zu Problemen beim Busverkehr kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.